Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Immer mehr Vorarlberger bauen ökologisch

"Bereits 85 Prozent der Wohnbauförderungen gehen an ökologische Bauten", betonte Landesrat Manfred Rein bei der Bekanntgabe der aktuellen Zahlen der Wohnbauförderung.

Im ersten Halbjahr 2003 unterstützte die Landesregierung 1.012 Neubauten mit insgesamt 42 Millionen Euro.
Wer in Vorarlberg sein Heim ökologisch bedacht errichtet, kann neben der Regelförderung aus den so genannten Öko-Sätzen schöpfen. Von dieser Gelegenheit machten im ersten Halbjahr 2003 861 der insgesamt 1.012 Häuslebauer Gebrauch. Damit haben nur mehr 15 Prozent nicht umweltfreundlich gebaut. “Unsere Aufklärungsarbeit hat sich ausbezahlt “, sagte Landesrat Rein. Auf Grund der hohen Zahl der Öko-Bauten konnte Energie eingespart werden – im Jahresvergleich 12,4 Millionen Kilowattstunden, so der Vorstand der Wohnbauförderungsabteilung Wilfried Bertsch.

Wie die aktuellen Zahlen neuerlich bestätigen, geht der Trend weg vom eigenen Haus: Von Jänner bis Juni wurden in Vorarlberg 375 Eigentumswohnungen, aber nur 290 Eigenheime gefördert. Für Landesrat Rein ist diese Entwicklung erfreulich: “Ein sparsamer Umgang mit Grund und Boden ist im Ländle notwendig.”

Erfreut zeigte sich der Landesrat auch über die Entwicklung im Solar-Sektor: “Im ersten Halbjahr 2003 wurden wieder 473 neue Solaranlagen unterstützt.” Insgesamt gibt es bereits über 8.000 vom Land geförderte Solaranlagen.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Immer mehr Vorarlberger bauen ökologisch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.