AA

Immer mehr Frauen fahren für die Wiener Linien

Eine der vielen Bim-Fahrerinnen der Wiener Linien
Eine der vielen Bim-Fahrerinnen der Wiener Linien ©Wiener Linien
Frauen haben die gleichen Chancen bei den Wiener Linien. Doch der Weg ist noch ein weiter, denn erst in 17 Prozent der U-Bahn-Cockpits sitzen Fahrerinnen.

Insgesamt fahren für die Wiener Linien seit 2011 34 neue Straßenbahnfahrerinnen, 18 neue U-Bahnfahrerinnen und 5 neue Busfahrerinnen. Insgesamt sitzt bereits an jedem zehnten Steuer eine Frau. Neben U-Bahn und Straßenbahn verzeichnen auch Bereiche wie Stationsüberwachung und Störungsmanagement einen steigenden Frauenanteil.

 Wiener Linien zahlen gleichen Lohn

„Die Wiener Linien wollen verstärkt Mädchen und junge Frauen für die sogenannten „untypischen“ Berufe begeistern. Wir unterstützen motivierte und interessierte Frauen auf ihrem beruflichen Weg und ermuntern sie, die Karriereleiter zu erklimmen“, so Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

Während in vielen Berufen Frauen nach wie vor weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen, ist bei den Wiener Linien gleicher Lohn für gleiche Arbeit selbstverständlich. Spezielle Programme und etwa die Teilnahme am Wiener Töchtertag sollen zudem weibliche Lehrstellensuchende zusätzlich dazu animieren, sich für einen technischen Beruf bei den Wiener Linien zu interessieren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Immer mehr Frauen fahren für die Wiener Linien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen