Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hunde in der Schule: Österreich setzt pädagogische Richtlinien fest

Hunde in der Schule machen Kindern nicht nur Spaß, sondern auch Sinn
Hunde in der Schule machen Kindern nicht nur Spaß, sondern auch Sinn ©Verein Rund um den Hund
Gute Nachrichten für alle Tierfreunde und Fans innovativer Pädagogik: In Österreich kommen Schulen jetzt auf den sprichwörtlichen Hund - eine absolute Neuheit in Europa. Ein aktueller Leitfaden des Unterrichtsministeriums namens "Hunde in der Schule" legt fest, wie der Einsatz der Vierbeiner aussehen kann und soll.

Der Einsatz von Hunden soll in Österreich Schule machen – hundegestütze Pädagogik ist in Österreich auf dem Vormarsch, wie der Leitfaden “Hunde in der Schule” belegt, den das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur soeben veröffentlicht hat. Dieser soll eine Informationsgrundlage für alle SchulleiterInnen und LehrerInnen darstellen, die überlegen, Hunde im Unterricht einzusetzen.

Hunde schaffen gutes Unterrichtsklima

Mit dem Leitfaden “Hunde in der Schule” wird der wissenschaftlich belegte Beitrag, den Hunde zu einem guten Klima und der Kommunikation in einer Klasse und somit zur Zufriedenheit und zum Lernerfolg von Kindern leisten, anerkannt. Österreich ist damit das erste europäische Land, in dem es eine derartige von einem zuständigen Ministerium veröffentlichte Richtlinie gibt. Unter der Beteiligung von Expertinnen und Experten, u.a. Andrea Beetz und Kurt Kotrschal vom IEMT Österreich und der Universität Wien, wurde dieser Leitfaden im BMUKK erarbeitet.

Dazu wird ab Herbst 2012 an einigen Pädagogischen Hochschulen eine einschlägige Fortbildung für LehrerInnen angeboten, die Hunde in der Schule einsetzen wollen. Besonderes Augenmerk wird auf die pädagogische Qualität und die psychische Sicherheit der SchülerInnen gelegt und auf die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit der Hund seine Rolle als sozialer Katalysator entfalten kann und nicht überfordert wird.

Mensch und Hund: So macht die Ausbildung Schule

Aus diesem Grund ist – ergänzend zur Wissensvermittlung an den Pädagogischen Hochschulen – auch ein Anteil an praktischer Ausbildung für Mensch und Hund im Leitfaden enthalten. Vor dem Beginn der Ausbildung müssen alle interessierten PädagogInnen mit ihren Hunden einen Eignungstest durchführen, um sicher zu stellen, dass die Tiere für diese wichtige Aufgabe auch wirklich geeignet sind. In Wien werden diese Eignungstests vom Verein “Schulhund.at – Rund um den Hund” durchgeführt, der im Expertenteam an der Entstehung des Leitfadens mitgewirkt hat.

Den Leitfaden finden Interessierte auf der Homepage des BMUKK /Bereich Unterricht und Schulen). Nähere Informationen zum Eignungstest sind ab Ende Juli auf den Seiten des Vereins “Schulhund.at – Rund um den Hund” und der Homepage des IEMT zu finden. Wenn also bald auch Hunde in die Schule gehen, ist dies eine spannende Entwicklung, die sich vielleicht schon bald auch europaweit durchsetzen wird.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hunde in der Schule: Österreich setzt pädagogische Richtlinien fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen