Hochrangiger Kärntner Polizist suspendiert

Ein hochrangiger Kärntner Polizeibediensteter - laut Medienberichten vom Samstag der Leiter der Gruppe "Menschenhandel und Schleppereibekämpfung" - ist vor Tagen suspendiert worden. "Ich habe den Mann am Mittwoch wegen schwerwiegender Verdachtsmomente vorläufig suspendiert", bestätigte Landespolizeikommandant Wolfgang Rauchegger der APA.


“Die Ermittlungen führt nun das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung.” Inhaltlich wollte Rauchegger den Fall nicht näher kommentieren: “Ich kann und darf nicht mehr dazu sagen. Es geht aber um das Standesansehen der Polizei “, sagte er Samstag früh.

Den Stein ins Rollen gebracht hatten laut Medien Rotlichtfahnder des Klagenfurter Stadtpolizeikommandos. Kürzlich wurden in der Landeshauptstadt zehn Wohnungen ausgehoben, in denen illegale Prostitution betrieben worden sein soll. Zwölf Österreicherinnen wurden angezeigt. Aus Szenekreisen erfuhren die Ermittler laut Zeitungen, dass “ein hochrangiger Polizist” zum Kundenkreis zähle.

Die “Kleine Zeitung” berichtete, dass der Polizist den “Damen, für deren Dienste er immer bezahlte, zugesichert habe, dass ihnen bei Kontrollen nichts passieren werde”. Dies werde vom suspendierten Beamten, für den die Unschuldsvermutung gilt, bestritten. Das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung wird einen Anlassbericht an die Staatsanwaltschaft übermitteln.

  • VIENNA.AT
  • Hochrangiger Kärntner Polizist suspendiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen