Hitze: mehr Samariterbund Einsätze

Bei den derzeitigen Temperaturen raten Ärzte vor allem älteren und schwachen Menschen ausreichend zu trinken.

Die Hitze macht in Großstädten vor allem älteren Menschen schwer zu schaffen. Der Wiener Samariterbund verzeichnete jedenfalls rund zehn Prozent mehr Einsätze am heutigen Mittwoch. Bis 12.30 Uhr rückten die Fahrzeuge insgesamt 579 Mal aus. Am gestrigen – ebenfalls sehr heißen – Montag wurden während des ganzen Tages 831 Ausfahrten registriert.

„Wichtig ist, dass die Aktivitäten auf die Morgenstunden verlegt werden. Um die Mittagszeit sollte man sich auf keinen Fall der Sonne aussetzen”. Elisabeth Thurner-Petrik, die Stellvertretende Chefärztin des Samariterbundes Wien, rät gerade älteren Menschen, „daheim zu bleiben oder ein schattiges Plätzchen aufzusuchen”.

Weitere Tipps gegen Hitzebeschwerden: Den ganzen Tag über ausreichend Flüssigkeiten wie Wasser und verdünnte Fruchtsäfte zu sich nehmen. Auch die Ernährung sollte den Temperaturen angepasst werden: Also leichte Kost, viel Obst und Gemüse essen. „Diese Verhaltensregeln klingen zwar banal, sind aber sehr effektiv. So mancher Einsatz wäre nicht notwendig, wenn sich die Menschen an diese Tipps halten”, so Thurner-Petrik.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hitze: mehr Samariterbund Einsätze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen