Hertha-Einspruch nach Skandal-Relegation

Hertha BSC legt beim deutschen Fußball-Bund Einspruch gegen die Wertung des Relegations-Rückspiels bei Fortuna Düsseldorf ein. Dies gab der Berliner Club am Mittwoch bekannt. "Ein regulärer Spielbetrieb war für uns nicht mehr möglich", begründete Manager Michael Preetz diesen Schritt, "mit einem sportlichen Geschehen hatte dies nichts mehr zu tun."
Skandalspiel in Düsseldorf
Fan-Chaos überschattet Düsseldorf-Aufstieg


Es gehe darum, dass die “irregulär zustande gekommene Spielwertung” aufgehoben werde. Über den Einspruch und damit auch den Aufstieg der Düsseldorfer entscheidet nun das DFB-Sportgericht. Bis Freitag, 24.00 Uhr, muss dafür eine schriftliche Begründung beim Verband eingehen. Der DFB-Kontrollausschuss hat bereits Ermittlungen aufgenommen.

Fortuna reagierte auf den Schritt von Hertha dergestalt, dass die geplante Aufstiegsfeier am Samstag abgesagt wurde. “Wir werden uns dazu offiziell am Donnerstag äußern”, erklärte Fortuna-Sprecher Tom Koster am Mittwoch. Die Rheinländer hatten eine große Party in der Esprit-Arena vorgesehen.

Die Partie war am Dienstag unter skandalösen Umständen zu Ende gegangen. Weil Fortuna-Anhänger schon vor dem Abpfiff den Rasen stürmten, musste Schiedsrichter Wolfgang Stark das Spiel für rund 20 Minuten unterbrechen. Zu absolvieren waren zu diesem Zeitpunkt noch 90 Sekunden der offiziell siebenminütigen Nachspielzeit. Sportlich hatte Düsseldorf mit dem 2:2 die Rückkehr in die Bundesliga geschafft.

Die Mannschaft von Hertha kehrte anschließend nur auf Bitten der Polizei aufs Spielfeld zurück. “Der Schiedsrichter hat die Mannschaft nicht wegen des Fußballs auf den Platz zurückgeführt, sondern nur auf Bitten der Polizei, um eine Eskalation – man hat von einem Blutbad gesprochen – zu verhindern”, sagte Club-Anwalt Christoph Schickhardt am Mittwoch.

Der Sportrechtler Siegfried Fröhlich hält es für einen Fehler, dass die Hertha-Spieler auf den Platz zurückgekehrt sind. “Sie haben das Spiel noch zu Ende gespielt. Ein Protest hat daher wenig Aussicht auf Erfolg”, sagte der Jurist im Gespräch mit der Nachrichtenseite n-tv.de.

  • VIENNA.AT
  • Hertha-Einspruch nach Skandal-Relegation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen