Hard unterstützt „Kieslösung“

Die Marktgemeinde Hard unterstützt grundsätzlich alle Bemühungen, den Schwerverkehr durch Siedlungsgebiet zu reduzieren oder gänzlich auf andere Bereiche zu verlagern.

Dies beschloss die Gemeindevertretung in ihrer Stellungnahme zum laufenden Verfahren eines neuen Kiesumschlagplatzes nahe der L 202/Blumenland.

Wie die „VN“ berichteten, soll es durch dieses Projekt möglich werden, sowohl den Umschlagplatz im Industriehafen Hard als auch an der Alten Ach (Schanz) aufzulassen. Damit würde ein ganz erheblicher Teil des Schwerverkehrs im Harder Ortsgebiet sowie auf der Fußacher Seestraße wegfallen.

Stattdessen soll der Umschlagplatz außerhalb des Siedlungsraums angelegt werden, Lkw könnten direkt von der L 202 bzw. L 203 zufahren. Die Kiesschiffe würden den Umschlagplatz auf der ausgebauten Dornbirner Ache anlaufen.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Hard unterstützt „Kieslösung“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.