Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Halloween bedeutet für Haustiere oft Angst und Gefahr

So gemütlich wie auf diesem Bild ist es für Heimtiere zu Halloween nicht immer
So gemütlich wie auf diesem Bild ist es für Heimtiere zu Halloween nicht immer ©VIER PFOTEN
Der 31. Oktober ist nicht nur für uns Menschen gruselig - unsere Haustiere leiden unter so manchem Brauch, der in der Halloween-Nacht für massiven Stress sorgt. Was Tierhalter da beachten sollten, verrät VIER PFOTEN.
Gruseln im Haus des Meeres
Halloween in Österreich etabliert

Halloween steht vor der Tür. Besonders Kinder nutzen die Chance, sich als Hexe, Vampir oder Zombie zu verkleiden und von Haus zu Haus zu gehen, um Süßigkeiten zu sammeln. Für Hunde, Katzen und Kleintiere kann Halloween jedoch beängstigend und sogar gefährlich sein. VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross gibt Tipps, wie Tierhalter ihr Heimtier möglichst entspannt durch den Tag und vor allem auch durch die Nacht bringen können.

So kommen Hund, Katze und Co. entspannt durch Halloween

"Halloween-Dekorationen wie Kerzen, Kürbisse und Spinnweben können für die Tiere gefährlich werden, wenn sie damit spielen", erklärt Ross. Besonders Katzen mögen keine Veränderungen. Deshalb kann eine aufwendige Dekoration und Raumgestaltung Stress bei ihnen verursachen. Auch fühlen sich die meisten Heimtiere durch das ständige Klingeln an der Tür während des Halloweenabends gestört, insbesondere Hunde. Sie reagieren möglicherweise auch ängstlich auf Fremde, die in einer gruseligen Verkleidung erscheinen.

Heimtierhalter sollten ihre Tiere daher in einem abgelegenen und ruhigen Raum unterbringen. Um möglichst wenigen verkleideten und oft lauten Halloween-Feiernden zu begegnen, sollten Spaziergänge mit dem Hund tagsüber stattfinden.

Bitte keine Halloween-Kostüme für Heimtiere

"Von Halloween-Accessoires und -Kostümen für Heimtiere ist dringend abzuraten. Je nach Kostüm wird die Bewegungsfreiheit der Tiere eingeschränkt. Außerdem werden die Tiere daran gehindert, artgemäß zu kommunizieren. Hunde zum Beispiel teilen ihre Gefühle über die Position der Ohren, der Rute, durch ihre Körperhaltung und über die Augen mit. Werden diese Körperteile durch Kostüme verdeckt, hat der Vierbeiner keine Möglichkeit, sich auszudrücken.

Hundebekleidung kann darüber hinaus auch Hautprobleme verursachen, wenn das Material an der Haut des Tieres reibt. Die häufigste Erkrankung ist die atopische Dermatitis, eine Hautkrankheit, die durch allergische Reaktionen verursacht werden kann", so die Expertin.

Halloween-Leckerlies können tödlich sein

Süßigkeiten, über die sich die Kinder freuen, stellen für Heimtiere ein ernsthaftes Risiko dar. Schokolade z.B. kann für Hunde und Katzen zu einem tödlichen "Genuss" werden. Süßigkeiten sollten zum Schutz der Tiere außerhalb ihrer Reichweite aufbewahrt werden. Bei Leckerlies für Hund oder Katze sollte jeder Heimtierhalter darauf achten, dass sie für die Tiere gesundheitlich unbedenklich und artgemäß sind.

>>Alles zu Halloween in Wien

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Halloween bedeutet für Haustiere oft Angst und Gefahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen