Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hagel-Schäden in Niederösterreich und der Steiermark

Hagelschäden in Gleisdorf.
Hagelschäden in Gleisdorf. ©ÖHV
Lokale Unwetter in Niederösterreich und der Steiermark verursachten rund 1,5 Millionen Euro Gesamtschaden in Obst-, Wein- und Ackerkulturen.

Am 17. Juli 2020 am späten Nachmittag verursachten kleinräumige, aber sehr intensive Unwetter in der Steiermark und in Niederösterreich teilweise schwere Schäden in der Landwirtschaft. "Auf einer Agrarfläche von insgesamt 3.500 Hektar entstand ein Gesamtschaden an landwirtschaftlichen Kulturen von rund 1,5 Millionen Euro. Das dramatische am heutigen Unwetter: In der Steiermark sind landwirtschaftliche Betriebe binnen drei Wochen bereits zweimal durch Unwetter geschädigt worden", so der Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung, Dr. Mario Winkler.

Betroffen waren die Bezirke Hollabrunn, Korneuburg, Weiz und Graz-Umgebung. In Niederösterreich wurden 2.000, in der Steiermark 1.500 Hektar an Ackerkulturen sowie Obst- und Weinanlagen in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenssumme bezifferte die Hagelversicherung in der Steiermark auf 800.000 Euro, in Niederösterreich auf 700.000 Euro.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Hagel-Schäden in Niederösterreich und der Steiermark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen