Häupl zum DIF-Start: "Vergleichbar mit Neujahrskonzert oder Life Ball"

Häupl bei seiner ersten Runde auf der Insel.
Häupl bei seiner ersten Runde auf der Insel. ©APA
Die 31. Auflage des Donauinselfestes ist am Freitag gemächlich angelaufen. Am Nachmittag war das Partygelände erwartungsgemäß noch recht spärlich gefüllt. Als einer der ersten Besucher setzte Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) bereits um 14.00 Uhr seinen Fuß auf das Eiland. Um 18.00 Uhr wird er via Videobotschaft offiziell das dreitägige Event eröffnen.
Erste Besucher am Freitag
Alle Bilder vom Festival
Das DIF im Live-Ticker
Alle Bands: Das Line-up
Anreise mit Öffis & Auto
So wird das DIF-Wetter
Alle Partys rund ums DIF
Alle Bühnen & Stationen

Das Stadtoberhaupt – mit Sonnenbrille und weißem Hemd dem Wetter entsprechend durchaus sommerlich ausstaffiert – zeigte sich vor Medienvertretern überzeugt, dass das von der SPÖ ausgerichtete Inselfest für Wien mittlerweile ein “Asset wie das Neujahrskonzert oder der Life Ball” sei. In Sachen musikalischer Favoriten signalisierte Häupl vor allem Interesse an österreichischen Künstlern, wiewohl er sich freilich am meisten auf die Menschen freue.

Wie zum Beweis machte sich der Bürgermeister sodann samt Gefolge – darunter u.a. SPÖ-Landesparteisekretär Christian Deutsch oder die rote Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely – zu einer ersten Aufwärmrunde auf der “Arbeitsweltinsel” auf, nickte hierhin, winkte dorthin, schüttelte Hände von Gewerkschaftern, Mitarbeitern der städtischen Müllabfuhr und des Kanalsystems, und ließ es sich nicht nehmen, gleich einmal auf den Auftakt des Freiluftevents anzustoßen. Der Bitte eines jungen Mannes um ein Autogramm aufs T-Shirt kam der Bürgermeister bereitwillig nach.

Häupl abends nicht mehr am Donauinselfest

Angesichts von Sonnenschein und angenehm sommerlichen Temperaturen zeigte sich Häupl durchaus erfreut. Denn er habe hier schon alles erlebt: Hochwasser, Regen und Sturm. Am Freitagnachmittag dominierte jedenfalls das schöne Wetter. Das soll laut Vorhersage auch am Samstag so sein. Am Sonntag allerdings steigt dann spätestens gegen Abend hin die Gewitterwahrscheinlichkeit.

Insgesamt sollen beim diesjährigen Open-Air-Fest wieder elf Bühnen und 19 Themeninseln für gute Laune bei den rund drei Millionen erwarteten Besuchern sorgen. Am Auftakttag stehen Konzerte u.a. vom belgischen Singer-Songwriter Milow, Rap-Legende KRS-One, Schlagerbestsellerin Claudia Jung oder den heimischen Rural-Hip-Hoppern Trackshittaz am Programm. Wem das zu wenig lustig ist, kann mit Kabarett a la Andreas Vitasek und Klaus Eckel vorlieb nehmen.

Häupl selbst wird vom Abendprogramm nichts mitbekommen. Er beehrt stattdessen die “Fete Imperiale”, die die Spanische Hofreitschule ausrichtet. “Ein ziemliches Kontrastprogramm”, wie er meinte, “aber so ist das Leben eines Bürgermeisters”.

Alle News zum Festival finden Sie hier.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Häupl zum DIF-Start: "Vergleichbar mit Neujahrskonzert oder Life Ball"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen