Grüne: RH erkennt Optimierungspotenzial

"Der Rechnungshof bestätigt unsere Aussage, dass die Potenziale der Abwärmenutzung und der Kleinwasserkraft bei weitem nicht ausgeschöpft werden", so LAbg. Bösch.

Dies sagt der Energiesprecher der Grünen, LAbg. Bernd Bösch in einer ersten Stellungnahme zum Bericht des Landesrechnungshofs zur Förderung erneuerbarer Energie. “Das Land ist in diesem Bereich säumig, weil es diese Potenziale nicht erhoben hat und auch nicht angemessen fördert.”

“Nicht nachvollziehbar scheint mir die Kritik des Rechnungshofs an der Fotovoltaik- und der Nahwärmeförderung. Um Effektivität und Effizienz in diesem Bereich zu bewerten, müsste nämlich die Entwicklung auf dem Energiemarkt als Vergleichsgröße herangezogen werden”, gibt Bösch zu bedenken. “Im Lichte der rasant steigenden Öl- und Gaspreise und der Prognosen über die fossilen Energiereserven – Peak-Oil – werden Fotovoltaik und Nahwärme volkswirtschaftlich immer größere Bedeutung bekommen. Diese Förderungen sind mehr als gerechtfertigt.”

“Insgesamt ist die Förderung erneuerbarer Energie in Vorarlberg auf einem hohen Niveau. Die jahrelangen Bemühungen der Grünen sind daran nicht ganz unbeteiligt. Gerade deshalb drängen wir auf weitere Verbesserungen”, so der grüne Abgeordnete abschließend. (Quelle: Grüne Vorarlberg)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Grüne: RH erkennt Optimierungspotenzial
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen