Großpetersdorf: Stockautobus kracht gegen Kranfahrzeug - 24 Verletzte

In der Früh kam es auf der B63 im Burgenland zu einem Unfall mit einem Stockautobus.
In der Früh kam es auf der B63 im Burgenland zu einem Unfall mit einem Stockautobus. ©APA (Symbolbild)
Am Freitagvormittag kam es im Südburgenland zu einem schweren Verkehrunfall. Auf der B63 krachte ein Stockautobus in ein Kranfahrzeug.
Bilder vom Unfall
Nach Angaben der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland ist auf der B63 bei Großpetersdorf (Bezirk Oberwart) gegen 7.00 Uhr ein Stockautobus in ein Kranfahrzeug gekracht. Vier Personen wurden dabei schwer, 20 weitere leicht verletzt. Die Bundesstraße 63 wurde gesperrt.

Nach Angaben der Feuerwehr wurden mehrere Personen im Bus eingeklemmt. 16 Insassen blieben laut Informationen der LSZ unverletzt. Vier Notarztteams und die Besatzungen von neun Rettungsfahrzeugen kümmerten sich um die Versorgung der Verletzten. Auch ein Kriseninterventionsteam wurde zur Unfallstelle gerufen. Die Feuerwehren aus Großpetersdorf, Oberwart und Jabing wurden zu den Bergungsarbeiten alarmiert.

Stockautobus kracht in Kranfahrzeug

Der Zusammenstoß eines Stockautobusses mit einem Kranfahrzeug Freitag früh bei Großpetersdorf (Bezirk Oberwart) hat sich laut Polizei im Kreuzungsbereich der B63 mit der L272 nahe einer Tankstelle ereignet. Der Stockautobus, ein mit Pendlern besetzter Linienbus, fuhr von Großpetersdorf kommend Richtung Oberwart. Der Mobilkran war von Oberwart in Richtung Rechnitz unterwegs.

Im Bus befanden sich keine Kinder, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland mit. Alkotests bei den Lenkern verliefen negativ. Die B63 bleibt voraussichtlich noch für mehrere Stunden gesperrt. Fünf Notärzte und 32 Rettungssanitäter kümmerten sich um die medizinische Versorgung der Verletzten. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger beigezogen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Großpetersdorf: Stockautobus kracht gegen Kranfahrzeug - 24 Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen