Großes Interesse an der "Copa Cruise" auf der Neuen Donau Wien

Großen Ansturm gibt es bei der "Copa Cruise" auf der Neuen Donau.
Großen Ansturm gibt es bei der "Copa Cruise" auf der Neuen Donau. ©Screenshot / Wien Heute Video
Bis Ende September fährt die "Copa Cruise" auf der Neuen Donau Wien von Station zu Station. Ganz rund läuft das Projekt aber noch nicht ganz, laut dem Kapitän sei das Interesse manchmal zu groß.

Das Freizeitgebiet Neue Donau soll mit dem elektrisch betriebenen Katamaran "Copa Cruise" aufgewertet werden.

"Copa Cruise": Interesse manchmal zu groß

Sechs mal pro Tag wird eine Runde auf der Neuen Donau gefahren, Start ist dabei bei der Copa Beach. Vier Stationen sind es bei der "Copa Cruise" insgesamt: Floridsdorfer Brücke, Nordbrücke und Jedleseer Brücke. Falls man nicht frühzeitig aussteigt, schippert man rund 90 Minuten die Donau entlang.
Maximal zwanzig Personen passen auf das Boot, und das Ticket für 2 Euro (für Kinder 1 Euro) gilt nicht nur für eine Fahrt. Wenn man einmal auf der Copa Cruise ist, kann man den ganzen Tag dort verweilen.

Aus diesem Grund ist laut dem Kapitän auch das Boot sehr oft voll, und in der Zwischenstation darf niemand zusteigen. Noch nicht ganz auf Kurs aufgrund der großen Beliebtheit ist deswegen die "Copa Cruise".

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Großes Interesse an der "Copa Cruise" auf der Neuen Donau Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen