Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grippewelle erwartet: Wiener Ärztefunkdienst wurde verstärkt

Der Wiener Ärztefunkdienst hat sein Personal für die Grippewelle aufgestockt.
Der Wiener Ärztefunkdienst hat sein Personal für die Grippewelle aufgestockt. ©DPA
Laut den heimischen Virologen hat die saisonale Grippewelle Österreich erreicht. Der Ärztefunkdienst der Ärztekammer für Wien stockte nun das Personal auf, wie die Kammer am Donnerstag mitteilte.

In den kommenden Wochen wird in Österreich eine Grippewelle erwartet. Im Rahmen des Wiener Ärztefunkdienst – erreichbar unter der Telefonnummer 141 – sind unter der Woche von 19.00 Uhr Abend bis 7.00 Uhr Früh fünf Ärzte am Telefon sowie acht “fahrende” Ärzte für Visiten im Einsatz. Am Wochenende, von Freitagabend, 19.00 Uhr, bis Montagfrüh, 7.00 Uhr, sind sogar 13 Mediziner mit dem Ärztefunkdienst auf Visite unterwegs. “Ab sofort stehen aber ein bis zwei zusätzliche Kolleginnen und Kollegen bereit, um Wiens Grippepatienten auch nachts und am Wochenende optimal zu versorgen”, kündigte der Präsident der Wiener Ärztekammer, Thomas Szekeres, an.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Grippewelle erwartet: Wiener Ärztefunkdienst wurde verstärkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen