Grippe in Wien: Influenza-Welle schwächt leicht ab

Es gibt weniger Grippekranke in Wien. Das Schlimmste ist aber noch nicht überstanden.
Es gibt weniger Grippekranke in Wien. Das Schlimmste ist aber noch nicht überstanden. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Die Grippe grassiert in Wien - jedoch etwas schwächer als noch in der letzten Woche. Während die Zahl der Neuerkrankungen leicht zurückgeht, ist das aber noch keine Entwarnung. Die Kurve der Influenza-Erkrankungen ist unvorhersehbar.

Jedenfalls gab es vergangene Woche in Wien rund 14.200 Neuerkrankungen nach einem Gipfel mit 14.600 Fällen in der Woche davor. Aber der Kurvenverlauf bei der Influenza ist de facto nicht vorhersehbar.

Erster Influenza-Rückgang in Wien

“Erstmals leichter Rückgang der Influenzavirusnachweise. Die Influenzavirusaktivität ist dennoch auf hohem Niveau, 74 Prozent aller Proben wurden positiv auf Influenzaviren getestet”, schrieben die Experten vom Diagnostischen Influenza Netzwerk Österreich (DINÖ) am Dienstag.

Weiter hohes Grippe-Niveau in Europa

In Europa sei die Influenzavirusaktivität weiterhin auf hohem Niveau. “Mittlerweile melden auch immer mehr Länder Osteuropas eine weitverbreitete Influenzavirusaktivität”, schrieben die Fachleute. In Österreich waren bisher Influenza B Viren dominant, doch vor allem die A(H1N1)pdm09-Erreger (Pandemie-Influenzavirus von 2009/2010) dürften aufholen.

Bereits über 100 Grippe-Tote in Deutschland

In Deutschland forderte die Grippe bereits 102 Todesopfer, so das Robert-Koch-Institut. Die meisten Opfer des Grippe-Virus seien dabei älter als 60 Jahre.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Grippe in Wien: Influenza-Welle schwächt leicht ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen