Gratis Badeplätze an Wiens Naturgewässern

Hier können Sie in Wien gratis Baden und Schwimmen.
Hier können Sie in Wien gratis Baden und Schwimmen. ©APA
Wer im Sommer keine Lust auf das Schwimmbad hat, kann in Wien an zahlreichen Naturgewässern gratis baden. Die Erholungsgebiete am Wasser sind öffentlich gut erreichbar und bieten für alle Zielgruppen das Passende. Hier finden Sie eine Übersicht über die besten Gratis-Badeplätze in Wien.

"Insgesamt gibt es auf Wiener Stadtgebiet über 60 km langen freien Wasserzugang. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern setzen wir in Wien konsequent auf die Öffnung von Flächen am Wasser, wie in den letzten Jahren mit dem Arbeiterstrand, der Strombucht oder neuen Liegeflächen beim Mühlschüttel an der Alten Donau. Der CopaBeach oder auch die letztes Jahr neugestaltete Pirat Bucht sind ein weiteres top-Angebot für erholsame Stunden in Wien", so die für die Wiener Gewässer zuständige Stadträtin Ulli Sima.

Badeplätze auf der Wiener Donauinsel

Die für den Hochwasserschutz der Stadt Wien in den Jahren 1972 bis 1988 künstlich geschaffene Donauinsel und Neue Donau bieten Wasserzugänge an 42 km Ufern. 60 Schwimmpontons in der Neuen Donau werden von der Stadt Wien instand gehalten. Im Norden und im Süden der Insel sowie am linken Hochwasserschutzdamm befinden sich zwei der größten, in unmittelbarer Nähe einer Großstadt gelegenen FKK-Badebereiche.

Baden am CopaBeach

Beliebter Hotspot an der Neuen Donau ist der CopaBeach. Das Freizeitareal bei der Reichsbrücke gegenüber der Donauinsel erstreckt sich auf insgesamt rund 4 Hektar mit einem 500 Meter langen Uferbereich zur Neuen Donau und bietet Urlaub zum Nulltarif - mit U-Bahnanschluss. Vorrangig bei der Neugestaltung des Areals waren Liegeflächen, an denen nicht konsumiert werden muss, dazu gibt es Sandstrände, Grünflächen, tropische Pflanzen und ein gastronomisches Angebot.

Pirat Bucht: Wiens größter Sandstrand am Wasser

Seit dem Sommer 2021 gibt es einen neuen Sandstrand am Wiener Kaisermühlendamm an der Neuen Donau. Zwischen Vienna City Beach Club und Wakeboardlift wartet ein rund 3.500 m2 großer Beach auf seine Gäste, auf 200 m Uferbereich wurde Sand aufgeschüttet. Sitzgelegenheiten aus Holz, Baumstämme, alte Steinquader und zwei alte Holzzillen schaffen ein gemütliches "Strandfeeling". Auch Mistkübel und Mobil-WCs sind vorhanden.

Familienbadestrand Neue Donau

Ein rund 250 Meter langer Strandabschnitt am linken Ufer der Neuen Donau nahe der U6-Station Neue Donau wurde vor rund 10 Jahren von der Stadt Wien zum Familienbadestrand umgestaltet. Der Bereich ist durch kleine vorgelagerte Inseln geschützt und bietet so sicheren Badespaß für die ganz Kleinen.

Baden an der Alten Donau in Wien

Zu den beliebtesten Badegewässern Wiens zählt die Alte Donau mit ihrer 1,6 km2 großen Wasserfläche. Es gibt attraktive Wasserzugänge, darunter 11 größere Steganlagen an der Unteren Alten Donau, die laufend rundumerneuert werden und mit attraktiven Liege- und Sitzmöbeln ausgestattet sind. Sehr beliebt ist das Badeareal an der Promenade der Unteren Alten Donau mit einem sanften Kiesstrand, Liegeflächen und großzügigen Sitzbereichen sowie der Kagraner Uferplatz bei der Kagraner Brücke mit Liegewiese, Badesteg und Wiesen-Terrassen.

Neue Flächen zur Gratis-Nutzung an der Alten Donau

Zu den über 60 km kostenlosen Wasserzugängen an Wiens Naturgewässern kommen immer wieder neue dazu.

Dazu gehört der 2015 eröffnete, beliebte Arbeiterstrand an der Oberen Alten Donau, mit einer 23.000 m2 großen Liegewiese, Schatten spendenden Bäumen, einer WC-Anlage und Sitzgelegenheiten. Etwas versteckt liegt die Strombucht an der Unteren Alten Donau am Dampfschiffhaufen. Diese 6.000 m2 große Liegewiese wurde 2016 eröffnet. Sie bietet Schatten spendende Bäume, einen kleinen Kiesstrand und ist besonders bei Menschen beliebt, die die Ruhe schätzen.

Am linken Ufer der Oberen Alten Donau nahe dem Mühlschüttelpark wird in den kommenden Jahren eine weitere insgesamt 25.000 m2 große Grünfläche freigemacht und umgestaltet. Schritt für Schritt entstehen auf den bisher verpachteten Grundstücken neue Liegewiesen mit kostenlosem Zugang für alle.

Die Lobau: Badeparadies im Nationalpark

In der Lobau, dem Wiener Teil des Nationalparks Donau-Auen, laden versteckte Naturbadeplätze zum Baden ein. Aus Rücksicht auf das sensible Ökosystem im Nationalpark Donau-Auen sind in der Oberen Lobau nur einige Bereiche zum Baden freigegeben: Für Kinder zum Schwimmen am besten geeignet ist die Panozzalacke. Das Wasser ist nicht besonders tief und die weitläufige Liegewiese bietet Platz zum Verweilen und Austoben. Idyllisch inmitten des Auwalds liegt die Dechantlacke. Das Gewässer mit seiner kleinen Insel wird besonders gerne von Nacktbadenden frequentiert. Eine gute Möglichkeit zum Schwimmen bietet auch der Donau-Oder-Kanal, der von den Wiener* aufgrund seines klaren Wassers besonders geschätzt wird. Er besteht aus vier Abschnitten, von denen zwei zum Baden freigegeben sind. Badeplätze gibt es zudem auch am Mühlwasser und am Schillerwasser, beide im Vorfeld der Lobau im 22. Wiener Gemeindebezirk.

Gratis Badeteiche in Wien-Donaustadt

Ebenfalls in der Donaustadt befinden sich der Teich Hirschstetten und der Badeteich Süßenbrunn. Highlight in der Seestadt Aspern ist der künstlich angelegte See mit einer Fläche von ca. 50.000 m2. Er bietet zwei Kieselsand-Streifen am Südufer und eine großzügige Hundezone mit Wasserzugang.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gratis Badeplätze an Wiens Naturgewässern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen