Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gleich drei Demos legen Wien am Donnerstag lahm

In Wien wird am Donnerstag wieder auf die Straße gegangen.
In Wien wird am Donnerstag wieder auf die Straße gegangen. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Unter dem Motto "Es ist wieder Donnerstag" finden in Wien heute drei Kundgebungen statt - Staus und lange Verzögerungen im Abendverkehr inklusive.

Der 12. September ist nicht nur ein Donnerstag, sondern in Wien auch Demonstrationstag: Laut ARBÖ finden heute gleich drei Kundgebungen unter dem Motto "Es ist wieder Donnerstag" statt.

Staus und lange Verzögerungen im Abendverkehr werden sehr wahrscheinlich nicht ausbleiben.

Mehrere Donnerstags-Demos bringen Sperren und Staus in Wien

Ein Demonstrationszug wird sich laut Veranstalter ab 17.00 Uhr am Yppenplatz, im 16. Bezirk sammeln. Ab 18.30 Uhr geht es dann für die Teilnehmer über die Brunnengasse, die Ottakringer Straße, die Alser Straße die Spitalgasse und Währinger Straße zum Sigmund-Freud-Park, wo eine Zwischenkundgebung stattfindet.

Von der Votivkirche geht es über die Universitätsstraße, den Ring und Löwelstraße zum Ballhausplatz.

Demos "Roll-Do" und "Ruf-Do!" am Wiener Ring unterwegs

Die Teilnehmer der zweiten Kundgebung sammeln sich am Praterstern. Diese Demo, die auch das Motto "Roll-Do" soll vor allem Radfahrer, Skateboarder, Scooter-Fahrer, etc. ansprechen.

Die Teilnehmer werden den Praterstern dreimal umkreisen und dann über die Praterstraße, die Aspernbrückengasse und Aspernbrücke zum Ring "rollen". Über den Ring geht es bis zur Börse und weiter über die Börsegasse und Hörlgasse sowie die Währinger Straße zur Herrengasse. Weitere Stationen sind der Michaelerplatz und die Schaufflergasse sowie das Ziel, der Ballhausplatz.

Die Demonstranten der Kundgebung Nummer drei sammeln sich unter dem Motto "Ruf-Do!" am Keplerplatz im 10. Bezirk. Die Route führt über die Favoritenstraße, den Südtiroler Platz weiter zur Wiedner Hauptstraße und Ring sowie den Heldenplatz zum Ballhaushausplatz, wo die Schlußkundgebung aller Demonstrationen stattfindet.

ARBÖ informiert über Streckensperren und Umleitungen

Durch die Kundgebungen wird es wahrscheinlich zu zeitweisen Sperren und lokalen Umleitungen entlang der Strecken kommen. Die Dauer und Verhängung der Sperre hängt von Zahl der jeweiligen Teilnehmer ab.

"Im Zuge des Abendverkehrs werden Staus und lange Verzögerungen sehr wahrscheinlich nicht ausbleiben. Wir rechnen vor allem im Zuge der Gürtelquerung durch die erste Demonstration, sowie durch die Praterstern-Runden mit erheblichen Staus. Aber auch am Ring und der 2er-Linie werden Verkehrsteilnehmer vermutlich sehr viel Geduld brauchen", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Auch Öffis von Demonstrationen betroffen

Auch die Benutzer der Öffis müssen vor allen bei den Autobus- und Straßenbahnlinien auf den Demo-Strecken mit zeitweisen Anhaltungen und Kurzführungen bzw. Umleitungen rechnen.

Der beste Weg am Donnerstag in die Wiener Innenstadt zu gelangen, ist sicher die Benutzung der U-Bahn-Linien U1, U2, U3 und U4.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gleich drei Demos legen Wien am Donnerstag lahm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen