Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gipfeltreffen zu Atom-Konflikt in Wien

&copy APA
&copy APA
Die Außenminister der fünf ständigen UNO-Sicherheitsratsmitglieder und Deutschlands kommen heute in Wien zu einer neuen Gesprächsrunde über das Vorgehen im Atomkonflikt mit dem Iran zusammen.

Bisher hat man sich nicht auf einen Resolutionsentwurf zum Atomstreit verständigen können. Gestern hatten die USA der Islamischen Republik erstmals seit 27 Jahren Direktgespräche angeboten, falls Teheran seine Urananreicherung stoppt. Aus dem Iran hieß es, man sei nur zu Verhandlungen ohne Vorbedingungen bereit.

US-Außenministerin Rice erklärte, sollte die Islamische Republik Verhandlungen ablehnen, dann werde ein ganzes Bündel von Strafmaßnahmen folgen. Der iranische Außenminister Mottaki hatte zuvor bekräftigt, sein Land sei nicht bereit, „seine friedlichen nuklearen Aktivitäten auszusetzen“. Unterdessen traf der US-amerikanische UNO-Botschafter Bolton seinen iranischen Amtskollegen Zarif.

  • Strengste Sicherheitsvorkehrungen
  • Erster amerikanischer Chefdiplomat in Wien seit 2000
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gipfeltreffen zu Atom-Konflikt in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen