Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gipfeltreffen für Oldtimer

Silvretta Classic Rallye Montafon 2003 vom 3.-6. Juli. Bis auf 2032 m klettern die 156 rüstigen Oldies aus 13 Ländern auf der imposanten Silvretta Hochalpenstraße.

Beim „Gipfeltreffen“ am Fuß des Piz Buin sind Perlen der Automobilhistorie zu bewundern wie ein Alfa Romeo 6C von 1930, ein mächtiger 4,5L-Bentley von 1928, das BMW 328 Mille Miglia-Coupé von 1939, ein Jaguar SS 100 von 1938, der Mercedes SLS von 1957, ein Porsche 718 RS 60 Spyder von 1960 oder gar der „Ur-Käfer“ (VW 30 Porsche Typ 60) aus der Autostadt in Wolfsburg. Mit im bunten Teilnehmerfeld aber auch liebenswerte Jugenderinnerungen wie das Messerschmitt Tiger Cabrio oder der Alfa Romeo Giulia Spider und James Bond’s Toyota GT 2000 Sportcoupé.

Die Stars auf der 450 km langen Strecke sind die automobilen Klassiker. Dennoch bleiben im Starterfeld nicht unentdeckt: Nina Rindt, die Schauspielerinnen Suzanne von Borsody und Esther Schweins, Oldie-Fan Peter Kraus oder Ex-Rallye-Weltmeister Christian Geistdörfer, Le Mans-Sieger und DTM-Pilot Jokel Winkelhock und Manfred Schurti, ehem. Porsche Werksfahrer und Formel 1-Pilot. Bei der Silvretta Classic mit dabei sind auch Wirtschaftsbosse mit großer Autoleidenschaft und Vorstände der Automobilindustrie wie Dr. Burkhard Göschel (BMW), Carl-Peter Forster (Opel), Ford-Europa-Präsident Martin Leach und Bernhard Mattes (Ford Köln) sowie Wolfgang Dürheimer (Porsche).

Die Silvretta Classic ist eine von Ex-Porsche-Rennleiter Peter Falk ausgetüftelte Oldtimer-Rallye, bei der es allerdings nicht um Höchstgeschwindigkeit, sondern um höchste Präzision geht. Die Teams müssen die Lichtschranken der Wertungsprüfungen möglichst auf die 100stel Sekunde nach vorgegebener Sollzeit passieren. Dabei kommt es zu reizvollen Duellen wie zwischen den siebenfachen Gewinnern der Mille Miglia Cane/Galliani aus Bologna und den zweifachen Silvretta Classic-Siegern Schraml/Schraml aus Wien.

Ein ganz besonderes Highlight für Augen und Ohren verspricht der Auftritt von Formel 1-Klassikern wie den Ascari-Ferrari von 1952 und den Porsche Formel 2 beim „Großen Preis von Vandans“, einer Rundkursstrecke, auf der am Samstag, 5. Juli, alle Teilnehmer zum Finale der Silvretta Classic antraten.

Über 300 Helferinnen und Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, die Mille Miglia-Geist mit Heimatfilm, majestätische Natur mit der Atmosphäre alter Bergrennen verbindet. Infos für Zuschauer unter www.silvretta-classic.de

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Gipfeltreffen für Oldtimer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.