Gesundes Fast Food: Gibt's das?

Nicht fettig und übersalzen, sondern nahrhaft und gesund – ist solches Fast Food möglich? Die neue Restaurantkette "freshii" will zeigen, wie es geht.

Freshii eröffnet am 18. Oktober den ersten Store in der Wiener SCS. Die Fast Food-Kette positioniert sich als „die neue Generation schneller, gesunder Verpflegung“. Geboten werden Speisen wie Salate, Burritos, Wraps, Suppen, Reis-Bowls und Frozen Joghurts an, die alle individuell zusammengestellt werden können. Die Verpackungen der Lebensmittel sind umweltfreundlich, die Zutaten zu 100% frisch und stammen, soweit möglich, aus regionalem Anbau und heimischer Produktion.

Geschäftsführer Andreas Kotal übernahm dieses Gastronomiekonzept aus Kanada und den USA, wo es seit fünf Jahren erfolgreich läuft und stetig expandiert. Nun will man mit freshii gesundes Fast Food auch in Österreich durchstarten lassen. „Wir wollen beispielsweise gezielt Berufstätige ansprechen, die nach nahrhaften Alternativen für ihr Mittagessen suchen. Ich glaube, dass es in Österreich großes Potential für uns gibt“, zeigt sich Kotal optimistisch.

Salate, Reis-Bowls und Suppen statt Wurstsemmel und Schoki

Das Angebot soll Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie Snacks für zwischendurch umfassen. Auch werden alle Snacks und Speisen „To Go“ angeboten. Die Speisen können ebenfalls telefonisch oder online bestellt werden – freshii bietet ab der ersten Store-Eröffnung einen eigenen Lieferservice sowie Catering an. Die Speisen im freshii-Sortiment bewegen sich im Preissegment von 2,50 Euro bis 10 Euro. Im Durchschnitt kostet eine Hauptspeise 6 Euro.

  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Gesundes Fast Food: Gibt's das?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen