Gesetz in Rumänien erlaubt jetzt Hundemord

In Rumänien ist das Töten von Tieren gesetzlich erlaubt
In Rumänien ist das Töten von Tieren gesetzlich erlaubt ©MIHAI VASILE/ Vier Pfoten
Wie die internationale Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" jetzt berichtete, hat Rumänien ein Gesetz beschlossen, welches die Massentötung von Hunden legalisiert.

Tierschützer sind schockiert: Rumänien erlaubt ein Gesetz, welches das Morden von streunenden Hunden legalisiert. Das Gesetz wurde vor Jahren abgeschafft und jetzt wieder eingeführt.

Erlaubter Hundemord in Rumänien

Die internationale Tierschutzorganisation “VierPfoten” zeigt sich besorgt über die Zustände von streunenden Hunden in Rumänien.  Jetzt zieht die Organisation vor den nationalen Verfassungsgerichtshof, um gegen das Gesetz, welches das Morden von streunenden Hundel legalisiert, zu kämpfen und den Präsidenten Traian Bâsescu dazu bewegen, das Gesetz nicht zu verabschieden.

Rumänien hat ein Problem mit Hunden, die auf der Straße leben. “Vier Pfoten” tritt aber für eine weniger radikale Problemlösung ein. Die Hunde sollen gezielt sterilisiert werden. Dabei werden die Tiere eingefangen, kastriert und nach einem medizinischen Check wieder in ihrem ursprünglichen Revier ausgelassen. Diese Methode würde laut der Organisation sehr erfolgreich sein.

Vier Pfoten” plant einige Protestaktionen, wie einem Marsch auf die Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz, um gegen das Gesetz in Rumanien zu mobilisieren.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Gesetz in Rumänien erlaubt jetzt Hundemord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen