Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Geheimnisumwobener Bunker am Gallitzinberg

So manches Geheimnis wird gelüftet.
So manches Geheimnis wird gelüftet. ©BM16
Im Zweiten Weltkrieg beherbergte der Bunker in Ottakring die Österreichische Luftwarnzentrale". Allerlei Wissenswertes um das geheimnisumrankte Gebäude kann man ab 5. November erfahren.

Eine neue Sonder-Ausstellung des Bezirksmuseums Ottakring (16., Richard-Wagner-Platz 19b, Zugang: Hasnerstraße) informiert über eine nicht zugängliche Stollenanlage unter der Vogeltennwiese. Im Zweiten Weltkrieg befand sich in dem Bau für einige Zeit die “Österreichische Luftwarnzentrale”. Die Schau hat den Titel “Der geheimnisumwobene Bunker am Gallitzinberg” und wird am Donnerstag, 5. November, um 18.00 Uhr, eröffnet. Der Zutritt zur Eröffnungsveranstaltung ist frei. Die Existenz des Bunkers ist so manchem Bewohner des 16. Bezirks bekannt, detaillierte Kenntnisse über die Baulichkeit haben jedoch nur wenige Menschen. Mit Fotoaufnahmen, Plänen und Beschreibungen lüftet das Museumsteam nunmehr die “Geheimnisse” des Bauwerks. Die Ausstellung läuft bis Sonntag, 27. Juni 2010. Das Museum ist Sonntag von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Museumsleiter Robert Medek begrüßt am Donnerstag das Publikum. Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Eva Weißmann nimmt die offizielle Eröffnung der Schau vor. Führungen für Gruppen sind gegen Voranmeldung möglich. Das ehrenamtlich arbeitende Bezirkshistoriker-Team ist für Termin-Absprachen via E- Mail zu erreichen: bmottakring@drei.at.

Quelle: RK

Richard-Wagner-Platz 19b, 1160 Wien, Austria

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Geheimnisumwobener Bunker am Gallitzinberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen