Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gargellner Schmalzberg "leuchtet" nun offiziell

Die Bergrettung Gargellen installierte auf dem Gipfelkreuz des Schmalzberges eine Solaranlage, welche das Gipfelsymbol in der Nacht erstrahlen lässt.

Ein Novum im gesamten Alpenraum schuf die Bergrettung Gargellen: Die Rettungsmänner installierten auf dem Gipfelkreuz des Schmalzberges eine Solaranlage, welche das Gipfelsymbol in der Nacht erstrahlen lässt.

Vergangenen Montag hatten nun die Initiatoren, unter ihnen Gerhard Winkler und Markus Ganahl, zum Gipfelsturm und zur Kreuzweihe eingeladen. An die 100 Bergsteiger wagten den Anstieg auf das 2340 Meter hohe Gargellner Massiv. Neben dem St. Gallenkircher Vize-Bürgermeister Dietmar Lorenzin und Alt-BR Georg Ludescher nahmen sogar Bundesminister Hubert Gorbach und Gattin Margot die Strapazen bei der sengenden Hitze auf sich. Jener, der auch der Feldkircher Dompfarrer Rudolf Bischof erfolgreich trotze und die Gipfelkreuzweihe umso feierlicher gestaltete – übrigens mit Hubert Gorbach als Ministrant.

Den „bequemeren“ Weg wählten hingegen Gemeindechef Fritz Rudigier und Solarlieferant Michael Gabrielli: Sie erwarteten zusammen mit Initiator Sepp Braunger die Gipfelstürmer zum gemütlichen Ausklang mit den „Sterntalern“ im Tal. Mit dabei waren auch die Tourismusexperten Christian und Kurt Thöni, Hans-Karl Rhomberg, Birke Winteroll und Margit Ganahl.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Gargellner Schmalzberg "leuchtet" nun offiziell
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.