Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Friulanische Gemeinden wollen „Unabhängigkeit“

Am 21. März findet in 43 Gemeinden im nördlichen Teil des Raumes Udine ein Referendum über die Einführung einer neuen Provinz im nördlichen Teil von Udine statt.

Die Gemeinden, darunter Tolmezzo, Gemona und mehrere Ortschaften im Kanaltal, wollen sich von Udine „unabhängig” machen und denken an die Gründung einer eigenen Provinz mit 75.000 Einwohnern und einer Fläche von 2.361 Quadratkilometer.

Sollte bei der Volksabstimmung das „Ja” überwiegen, wird die Region Friaul Julisch Venetien entscheiden müssen, wann die neue Provinz entstehen wird, die Tolmezzo als Hauptort haben soll. Sollten die Bürgermeister der 43 Gemeinden ihr Anliegen durchsetzen, würde in der Region Friaul eine fünfte Provinz neben Udine, Pordenone, Görz (Gorizia) und Triest entstehen. Dank der Gründung der neuen Provinz hoffen die Bürgermeister auf mehr staatliche Finanzierung zur Belebung ihrer Bergdörfer.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Friulanische Gemeinden wollen „Unabhängigkeit“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.