Fridge-Festival: Wiener Donauinsel bekommt das erste Winteropening

"Fridge"-Festival: Wiens erstes Winteropening auf der Donauinsel
"Fridge"-Festival: Wiens erstes Winteropening auf der Donauinsel ©fridge-vienna.at
Ein Fest auf der Donauinsel muss nicht unbedingt im Sommer statt finden. Das beweist das Team des ersten Winteropenings der Hauptstadt. Das Konzept des "Fridge" koppelt einen internationalen Snowboard- und Ski-City-Jump mit einem elektronischen Musikfestival.

Sprünge auf einer 34 Meter hohen Rampe, prominente DJs und ein kulinarisches Rahmenprogramm verwandeln die Wiener Donauinsel nun auch im Winter in ein Festivalgelände.

Wien bekommt erstes Winteropening

“Über 70 Athleten aus aller Welt werden zwei Tage lang ihr Können zum Besten geben. Dieses Winteropening ist einzigartig, weil es Sport mit Musik verbindet”, sagte Tamas Kadar, Geschäftsführer von Fridge Austria, am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wien.

Das größte ungarische Winterfestival – veranstaltet vom Sziget Cultural Management – wird erstmals international in zwei Metropolen, Wien und Budapest, gleichzeitig ausgetragen. Das Ziel des “Fridge” ist die Verbindung von Extremsport, Musik und die Verlagerung des Winter-Openings in die Großstadt. “Mit diesem Festival wollten wir eine wirklich außergewöhnliche Veranstaltung organisieren, wo die Besucher nicht nur attraktive Wettbewerbe und hervorragenden Konzerte zugleich erleben können, sondern auch an jeder Ecke mit neuen Erlebnissen und Aktivitäten überrascht werden”, so Kadar weiter.

Fridge-Festival kommt auf die Donauinsel

Bei dem Festival werden Sprünge und Kunststücke von internationalen Spitzensportlern auf Weltcup-Niveau gezeigt, die unter verschiedenen Aspekten bewertet werden. Das Preisgeld für die Sieger in der Ski- und Snowboard-Disziplin beträgt je 20.000 Dollar. Damit zähle das “Fridge” zu den besten Freestyle-Events in Österreich, wurde versichert.

Das Herzstück des Festivals, die 34 Meter hohe und zehn bis 16 Meter breite Rampe, wird mit mehreren hundert Tonnen Schnee bedeckt. Insgesamt werden je nach Wetterlage bis zu 350.000 Tonnen Schnee vor Ort produziert, der auch wärmeren Temperaturen standhalten soll.

Sport und elektronische Musik

Bereits die sportlichen Events werden mit Musik untermalt. In der Nacht verlagert sich das Festival dann in ein 3.200 Quadratmeter großes Partyzelt, in dem DJs auflegen bzw. elektronische Acts auftreten. Auch eine Gastronomiemeile und ein Ausstellungsgelände diverser Sponsoren werden den Gästen geboten.

“Unser Ziel ist es, das ‘Fridge Vienna’ so zu etablieren, dass es ein langjähriges Event und das Winteropening für Wien wird”, wünscht sich Gabor Takacs, Geschäftsführender Gesellschafter des Sziget Cultural Managements, das bereits zahlreiche Festivals in Ungarn, wie das “VOLT” oder berühmte “Sziget”-Festival in Budapest, veranstaltet. Das “Fridge” ist die erste Festival des Unternehmens in Wien. Ob es künftig auch ein sommerliches “Sziget” auf der Donauinsel geben wird, ist offen. Man werde sich vorerst auf den Winter konzentrieren, wurde betont.

Das Donauinselfest im Winter

Wiener Partner ist der neue Verein der Freunde der Donauinsel (VFD). Er leitet und betreut im Auftrag der Stadt Wien den Veranstaltungsbetrieb auf der Freizeitmeile. Ein Teil der Einnahmen des Festivals fließt in die Erhaltung und Pflege der Donauinsel sowie den Ausbau der Infrastruktur, hieß es heute.

Das “Fridge”-Festival wird auf jenem Areal ausgetragen, an dem etwa beim Donauinselfest die große Festbühne aufgebaut wird. Tickets sind ab heute, Dienstag, online und über diverse Vorverkaufsstellen erhältlich. Das Tagesticket kostet 39 Euro, der Zwei-Tages-Pass 65 Euro.

Weitere Informationen zum Festival gibt es hier.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fridge-Festival: Wiener Donauinsel bekommt das erste Winteropening
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen