Frauenleiche lag in NÖ in Bettzeuglade: Tatverdächtiger Sohn flüchtig

©APA
Nach dem Leichenfund in dem Mehrparteienhaus in Strasshof laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Als tatverdächtig gelte der Sohn der Frau, die tot in der Bettzeuglade gefunden wurde.
Mordalarm in NÖ

Fest stehe, dass ein Gewaltverbrechen vorliegt, sagte Thomas Heinreichsberger von der NÖ Landespolizeidirektion. Wie und auch wann die 43-Jährige ums Leben kam, sollte eine Obduktion klären. Deren Ergebnis sei noch heute zu erwarten, sagte der Sprecher.

Entdeckt wurde die in Decken und Plastik gehüllte Tote in der Bettzeuglade einer Kommode in ihrer Wohnung, nachdem ihre Schwester die Polizei alarmiert hatte. Die Frau hatte laut Heinreichsberger zuletzt Ende August von der 43-Jährigen gehört und sie danach telefonisch nicht erreicht.

Tatverdächtiger Sohn flüchtig

Die Frau ist durch zahlreiche Messerstiche getötet worden, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Samstag mit. Als tatverdächtig gelte ihr Sohn. Der 22-Jährige sei flüchtig. Den Ermittlungen des Landeskriminalamts zufolge hatte er am 8. September sein Bankkonto aufgelöst. Am Gelände des Flughafens Wien in Schwechat wurde der auf die Mutter angemeldete Pkw sichergestellt, wo der Wagen seit dem selben Tag geparkt war.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg erließ einen internationalen Haftbefehl. Stefan Eduard W. ist ca. 180 cm groß, schlank, hat blaue Augen und trägt kurzes brünettes Haar.

Sachdienliche Hinweise werden an an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30 3333 erbeten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Frauenleiche lag in NÖ in Bettzeuglade: Tatverdächtiger Sohn flüchtig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen