Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frage des Tages: Was halten Sie von einem wienweiten Parkpickerl?

Parken wird in Wien zunehmend zur Herausforderung.
Parken wird in Wien zunehmend zur Herausforderung. ©APA-FOTO: HARALD SCHNEIDER
Der Bezirkschef der Wiener Donaustadt plädiert für ein wienweites Parkpickerl, das für Einheimische gratis sein soll. Dadurch sollen vor allem die Pendler zur Kasse gebeten werden.
Bezirkschef fordert wienweites Parkpickerl

Der Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy will damit die Pendler noch vor der Stadtgrenze abfangen. Die Donaustadt ist einer der wenigen Bezirke, wo man noch kein Parkpickerl braucht. Dementsprechend beliebt ist der Bezirk bei Wien-Pendlern aus Niederösterreich oder dem Burgenland, die dort ihr Auto abstellen und mit der U-Bahn weiterfahren.

Verlagerung des Parkproblems

Laut ÖAMTC würde ein Parkpickerl für alle Wiener in ganz Wien das Parkproblem aber nicht lösen, sondern nur ins Zentrum verlagern. Beim aktuellen System haben aber jene Bezirke ohne Parkpickerl das Nachsehen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Frage des Tages: Was halten Sie von einem wienweiten Parkpickerl?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen