Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FPÖ will "unsere MaHü zurück"

Auch die FPÖ hat sich am Montag auf die Mariahilfer Straße gestellt.
Auch die FPÖ hat sich am Montag auf die Mariahilfer Straße gestellt. ©APA
Auch die FPÖ geht jetzt in der Causa Mariahilfer Straße buchstäblich auf die Straße. Info-Standln und Broschüren für Anrainer sollen das Fuzo-Projekt verhindern.
Grüne sehen Unentschlossene
Bürgerinitiative gegen FuZo
Alle Infos zur Anrainerbefragung
Chronologie der MaHü Neu
Infos zum Ausfüllen der Fragebogen
Unternehmer gegen MaHü
Infotürme aufgestellt

Grüne Hausbesuche, rote Plakate, schwarze Unternehmerbefragungen: Rund um die Causa Mariahilfer Straße hat sich in Wien ein Schmalspur-Wahlkampf entzündet. Mit dem offiziellen Befragungsstart am Montag hat nun auch die FPÖ Stellung bezogen bzw. sich auf die Straße gestellt, um an Standln zu informieren und Broschüren zu verteilen. Sie findet das Fuzo-Projekt “unnötig, chaotisch, sauteuer”.

15.000 Euro für FPÖ-Heftchen

Um den “rot-grünen Prestigepfusch” zu verhindern, werden die Blauen in den kommenden Tagen zudem eine eigene Broschüre an alle Anrainer des 6. und 7. Bezirks verschicken. Und sie sind nicht die einzigen: Das Rathaus, Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne), der grüne Klub, die Bezirksvorstehungen und einige Bürgerinitiativen haben bereits ihre Briefe und Folder zustellen lassen. “Wir wollen unsere Mahü zurück! Jetzt!”, steht auf den FPÖ-Heftchen, die im Befragungszeitraum – also bis 7. März – auch an Fußgänger auf der Mahü verteilt werden. Kostenpunkt: 15.000 Euro.

FPÖ auf Seiten der Geschäftsleute

Mit Standln wollen die Freiheitlichen zudem in den nächsten drei Wochen Präsenz zeigen – “je nach Wetterlage”, wie Klubchef Johann Gudenus am Rande eines Pressetermins der APA sagte. Außerdem will man mit Geschäftsleuten auf der Shoppingmeile bzw. in den umliegenden Nebenstraßen ins Gespräch kommen. “Umsatzeinbußen von zehn bis 30 Prozent werden beklagt”, so Gudenus. Er kritisierte erneut, dass ansässige Wirtschaftstreibende bei der rot-grünen “BürgerInnen-Umfrage” nicht mitstimmen dürfen.

Alles zur Causa Mahü im Special auf vienna.at.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Mariahilfer Straße
  • FPÖ will "unsere MaHü zurück"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen