Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FPÖ weist Fischer-Rüge wegen Cartoon zurück

Die Freiheitlichen haben die scharfe Kritik von Bundespräsident Fischer an FPÖ-Chef Strache wegen der Veröffentlichung eines mutmaßlich antisemitischen Cartoons auf dessen Facebook-Seite am Montag zurückgewiesen. Fischer sei mit seiner Kritik "unglaubwürdig und wieder mal parteipolitisch motiviert", meinte Generalsekretär Vilimsky.


“Wo war der Aufschrei des Herrn Bundespräsidenten, als im Vorfeld der Wiener Wahl SPÖ-Gemeinderat Al Rawi hunderte Muslime vor dem Bundeskanzleramt gegen Israel aufgehetzt hat, die dann in weiterer Folge mit “Wach auf, Hitler”-Schildern durch die Stadt Wien marodierten?”, so Vilimsky. “Faktum sei”, dass Strache “in keiner Faser seines Wirkens” antisemitische Seiten erkennen lasse. Es werde selbst Fischer nicht gelingen, etwas herbeizureden, wo nichts sei, betonte der FPÖ-Generalsekretär.

  • VIENNA.AT
  • FPÖ weist Fischer-Rüge wegen Cartoon zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen