"FP-Nationalräte betreiben ein Doppelspiel"

Das Verhalten von Nationalratsabgeordneten von VP und FP wird von Nationalrätin Sabine Mandak (Grüne) überaus kritisch betrachtet.

„Anna Franz und andere Kollegen aus Vorarlberg sind zufrieden mit der derzeitigen Fassung der Pensionsreform – trotz unzumutbarer Härten vor allem für Frauen und junge Menschen.“ Um keinen Deut besser würden sich FP-Kollegen wie Uwe Scheuch, Josef Bucher, Sigisbert Dolinschek und Elmar Lichtenegger verhalten. „Sie bringen eine Petition zu Pensionsreform ein verlangen darin eine Gleichbehandlung aller Versicherten und die Beseitigung von Privilegien. Gleichzeitig lehnen sie einen fast gleichlautenden Antrag der Grünen auf nochmalige Bearbeitung der Reform ab.“ Die FP gebärde sich nur „nach außen“ als Partei, die gegen Ungerechtigkeiten bei der Reform kämpfe. „Tatsächlich trägt sie die Pensionsreform aber voll mit.“ Auch dann, wenn es die schwarzblaue Koalition nicht wahrhaben wolle, so Mandak, die Grünen hätten bereits vor einigen Jahren eine Pensionsreform erarbeitet. „Unser Konzept ist besser und vor allem gerechter.“

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • "FP-Nationalräte betreiben ein Doppelspiel"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.