Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Flughafen Wien möchte Terminal 2 erneuern

Der Terminal 2 des Flughafen Wien Schwechat soll erneuert werden.
Der Terminal 2 des Flughafen Wien Schwechat soll erneuert werden. ©APA
Noch in diesem Jahr wollen die Flughafen-Vorstände Julian Jäger und Günther Ofner dem Aufsichtsrat Ideen zu einer Erweiterung bzw. Erneuerung des Terminal 2 vorstellen.

Von konkreten Plänen könne keine Rede sein: “Vor 2016 kann dort kein Geld ausgegeben werden”, stellte Ofner am Freitag im Klub der Wirtschaftspublizisten klar. Denn bis 2016 befinde sich das börsenotierte Unternehmen in einer Phase der Entschuldung.

Terminal 2 am Flughafen Wien muss erneuert werden

In fünf bis zehn Jahren werde der Terminal 2, das älteste Mittelstück am Flughafen, nicht mehr existieren können, sagte Ofner. Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ideen haben sich die Chefs vom englischen Ingenieursbüro Arup geholt. Für die Erweiterung oder Erneuerung sind 150 bis 250 Mio. Euro eingeplant. Was der Flughafen dort plant, wurde nicht genannt, es sollen aber in jedem Fall mehr Shoppingflächen entstehen. Der Terminal 2 ist Teil eines Milliarden-Investments, das der Flughafen Wien in den nächsten zehn bis 15 Jahren stemmen will.

Allein in die Erhaltung des Bestehenden fließen pro Jahr 40 bis 60 Mio. Euro. Millionenbeträge sollen in den kommenden Jahren in den Ausbau der Infrastruktur, Rollwege, Parkpositionen, die Erneuerung des Cargocenters, ein zusätzliches Parkhaus und die Fertigstellung des Bahnhofes fließen. Allein heuer investiert der Flughafen 115 Mio. Euro.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Flughafen Wien möchte Terminal 2 erneuern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen