Flüchtlingskoordinator Christian Konrad wählt Container als Arbeitsplatz

Christian Konrad als neuer Flüchtlingskoordinator .
Christian Konrad als neuer Flüchtlingskoordinator . ©APA
Der erst kürzlich ernannte Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Ex-Raiffeisenmanager Christian Konrad, hat sich einen symbolträchtigen Arbeitsplatz für seinen neuen Job ausgesucht: Einen Container.
Konrad wird Flüchtlingskoordinator
Asyl-Missstände in Österreich

Auf Konrads Wunsch hin wird nächste Woche auf einem Platz in der Wiener Innenstadt ein Bürocontainer aufgebaut, berichteten die “Oberösterreichischen Nachrichten” (Donnerstagausgabe).

Die Blechhütte wird das Basislager für die Koordinierung der Flüchtlingsaktion – und ein bildhaftes Symbol. Ein Sprecher bestätigte den Bericht. Wo der Container genau aufgestellt werden soll, verrät man aber noch nicht: “Jedenfalls nicht in Traiskirchen und nicht im Marchfeld.”

Beratung in Flüchtlingsfrage

Der UNHCR-Sonderbeauftragte Kilian Kleinschmidt, den sich Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) ebenfalls als Berater geholt hat, trifft heute sowohl die Innenministerin als auch Flüchtlingskoordinator Konrad, berichtete das Ö1-Morgenjournal.

Beim Gespräch mit der Ministerin werden Details der Zusammenarbeit geklärt, bestätigte ein Sprecher. Kleinschmidt soll die Regierung in Fragen der Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen beraten.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Flüchtlingskoordinator Christian Konrad wählt Container als Arbeitsplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen