Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Flex" bekommt gläsernen Anbau

Das Szenelokal Flex am Rande der Wiener City wird um einen modernen Pavillon erweitert. Bis 2006 soll das aus Stahl und transparentem Glas bestehende Gebäude fertig gestellt werden.

Das verkündete Planungsstadtrat Rudolf Schicker (S) am Mittwoch bei der ersten Präsentationstour der Wiener Stadtentwicklungszielgebiete. Vorgestellt wurden dabei verschiedene Projekte zur Belebung des Donaukanals.


Der neue Pavillon in kühlem, puristischem Design wird eine Fläche von 272 Quadratmeter umfassen. Im Sommer kann die Glasfassade zum Donaukanal hin geöffnet werden. Doch auch im Winter können die Gäste – dann bei geschlossenen Schiebetoren – die Atmosphäre direkt am Wasser genießen.


In neuem Glanz erstrahlen wird in naher Zukunft auch Otto Wagners Schützenhaus an der ehemaligen Staustufe Kaiserbad. Ein Alt-Wienerkaffeehaus mit eigener Kaffeerösterei und Schaupatisserie soll dort in zwei Jahren eröffnet werden.


Zusätzlich zur Strandbar im Hermannspark und zum Sommerstrand der ÖVP wird ab 9. Juli an der Salztorbrücke mit dem Projekt „Adria Wien“ ein dritter Stadtstrand eröffnet. Mit Softeis, Steckerlfisch und Grillspezialitäten will Betreiber Gerold Ecker den Wienern dort mediterranes Lebensgefühl vermitteln.


Ein weiteres Highlight soll 2006 folgen: Durch ein Badeschiff mit Schwimmbecken und Sonnendecks kann dann sogar direkt am Donaukanal gebadet werden. Ab 2007 wird ein eigenes Wellness-Schiff weitere Freizeit und Erholungsmöglichkeiten bieten. Geplant sind dabei nicht nur Sporteinrichtungen, sondern auch ein Nachtclub und Restaurants.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • "Flex" bekommt gläsernen Anbau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen