Flashmob "Kein Platz für Antisemitismus": Grüne unterstützen Aktion am Schwedenplatz

Am Schwedenplatz, wo der Rabbiner beschimpft wurde, findet nun der Flashmob statt
Am Schwedenplatz, wo der Rabbiner beschimpft wurde, findet nun der Flashmob statt ©VIENNA.AT/Ernst Merkinger
Nachdem Ende August ein Rabbiner von einem Fußballfan am Schwedenplatz antisemitisch beschimpft wurde, ohne dass die Polizei einschritt, hagelte es Empörung. Am Mittwoch findet unter anderem aus diesem Anlass ein Flashmob unter dem Motto "Kein Platz für Antisemitismus" statt - tatkräftig unterstützt von den Wiener Grünen. 
"Besondere Ermittlungen"
Aussage gegen Aussage
Der Vorfall am Schwedenplatz
Polizei wird kritisiert
Verstörung über Beschimpfung
Flashmob gegen Antisemitismus

Die Plattform “jetztzeichensetzen.at” hat für Mittwoch, den 12. September einen Flashmob am Wiener Schwedenplatz angesetzt. Das Event wird anlässlich der antisemitischen Beschimpfungen eines Wiener Gemeinde-Rabbiners durch einen Fußballfan sowie als Reaktion auf eine antisemitische Karikatur HC-Straches veranstaltet, die beide für Wirbel gesorgt haben. Die Wiener Grünen unterstützen die Veranstaltung, die ab 17:30 Uhr über die Bühne gehen soll.

Die Grünen zum Flashmob

Integrationssprecher Senol Akkilic von den Grünen Wien äußerte sich zu dem Flashmob: “Wir verurteilen das Wegschauen der Polizei im Falle der wüsten Beschimpfungen des Rabbiners am Wiener Schwedenplatz durch einen offensichtlichen Neonazi. Wir zeigen mit der Unterstützung dieses Flashmobs unsere Solidarität mit den Opfern von antisemitischen und rassistischen Übergriffen”.

Nähere Infos zum Flashmob am Schwedenplatz finden Sie online.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Flashmob "Kein Platz für Antisemitismus": Grüne unterstützen Aktion am Schwedenplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen