Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fischer rügt Strache scharf wegen Antisemitismus

Bundespräsident Fischer hat am Sonntag die Veröffentlichung eines mutmaßlich antisemitischen Cartoons durch FPÖ-Obmann Strache scharf verurteilt.
Wirbel um Strache-Postings
Cartoon: Straches Rechtfertigung

Das sei “der Tiefpunkt politischer Kultur, der sich allgemeine und entschiedene Verachtung verdient”, betonte das Staatsoberhaupt in seiner Rede anlässlich der Eröffnung des Brucknerfestes 2012 in Linz. “Wenn jemand in den politischen Diskurs eine Karikatur einbringt, wo ein feister Kapitalist mit gekrümmter Nase dargestellt wird – nämlich just mit einer gegenüber der ursprünglichen Zeichnung stärker gekrümmten Hakennase – dann ist das eine feige Spekulation mit Überresten des Antisemitismus”, betonte Fischer. “Dazu kann man nur in aller Deutlichkeit sagen: So nicht”, hielt der Bundespräsident fest.

Karikatur auf Facebook

Der FPÖ-Chef hatte auf der Internet-Plattform “Facebook” eine Karikatur gepostet, auf der ein dicker Banker zu sehen ist, der von einem Regierungsbeamten angefüttert wird. Ersterer trägt eine Hakennase und Davidsterne auf seinem Jacket.

 

  • VIENNA.AT
  • Fischer rügt Strache scharf wegen Antisemitismus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen