Filmfestival Viennale 2007 zeigt Talente und Etabliertes

In seiner 45. Ausgabe will das Wiener Filmfestival Viennale eine Brücke zwischen der Präsentation etablierter Regisseure und der Entdeckung neuer Talente schlagen.

Eingeladen ist auch der Debütfilm „Pas douce“ von Jeanne Waltz.

Das Schweizer Filmschaffen ist ausserdem mit dem Musikfilm „Heimatklänge“ von Stefan Schwietert vertreten, wie die Promotionsgesellschaft SWISS FILMS am Donnerstag mitteilte. Die Dokfilme „Staub“ und „Massaker“, ebenfalls in Wien zu sehen, wurden von der Zürcher Firma Dschoint Ventschr koproduziert.

Der österreichische Regisseur Peter Kern stellt an der Viennale (19. bis 31. Oktober) seinen neuen Dokumentarfilm „Nur kein Mitleid“ vor, in dem eine Hundetherapeutin aus ihrem Alltag in einem Altersheim für Demenzkranke in Zürich erzählt.

Kurt Palm begibt sich in „Hermes Phettberg, Elender“ auf die Suche nach dem auch in der Schweiz bekannten ehemaligen „Nette Leit“-Show-Moderator Phettberg – Szenen vor dessen Wohnung, auf dessen Couch, in den Archiven oder in der Reha sind Teil davon.

Die Viennale ist das älteste und grösste Filmfestival Österreichs. Als Ehrengast wird dieses Jahr die US-Schauspielerin Jane Fonda erwartet, auch der deutsche Darsteller Moritz Bleibtreu und die Französin Sandrine Bonnaire haben ihre Kommen zugesagt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Filmfestival Viennale 2007 zeigt Talente und Etabliertes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen