Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feuerwerk zu Silvester: Nur die Wenigsten halten sich an Verbot

Eigentlich müsste es zu Silvester in Wien - bis auf wenige Ausnahmen - mucksmäuschenstill sein
Eigentlich müsste es zu Silvester in Wien - bis auf wenige Ausnahmen - mucksmäuschenstill sein ©pixabay.com
Böller, Raketen und Co. gehören für viele zu Silvester einfach dazu. Für die anderen ist es unnützes Geldverbrennen, das am besten gänzlich verboten werden sollte.
Feuerwerk in Wien verboten

In Deutschland befürworten laut einer Umfrage rund 60 Prozent der Menschen ein generelles Verbot von Böllern und Raketen in Innenstädten. Auch in Österreich und der Schweiz sind die Feuerwerkskörper faktisch verboten, die Kontrolle funktioniert zu Silvester allerdings nicht.

Verbot seit den 70er-Jahren

Schon seit den 70er-Jahren gilt in Österreich faktisch ein Böllerverbot im Ortsgebiet. Jedoch halten sich nur die wenigsten Menschen daran, obwohl eigentlich hohe Geldstrafen drohen. Für viele Menschen – besonders für jene mit Haustieren – wäre ein generelles Verkaufsverbot überhaupt die beste Idee.

Handel mit Feuerwerk boomt

Den Feuerwerkverkäufern freuen sich über die Tage dennoch. Sie machen in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester rund die Hälfte ihres Jahresumsatzes. Und auch heuer klingelt im Fachgeschäft in Wien-Simmering wieder die Kasse.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Feuerwerk zu Silvester: Nur die Wenigsten halten sich an Verbot
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen