Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fete Imperiale: So schön war der Sommerball der Lipizzaner

©APA
Mehr als 2.500 Gäste waren der Einladung von Elisabeth Gürtler gefolgt und feierten am Donnerstag in der Spanischen Hofreitschule in Wien ausgelassen die Fete Imperiale.
Die besten Bilder der Fete Imperiale
Alle Bilder der Fete Imperiale
Vorbericht: Hofreitschule verwandelt sich in Ballsaal

Gefeiert wurde dieFete Imperiale in der Winterreitschule und der Stallburg, die extra für die Veranstaltung in prächtig dekorierte Ballsäle verwandelt worden waren. Heuer erstmals in das Event integriert war zudem die Sommerreitbahn. Diese wurde anlässlich des 84. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej in einen thailändische Pavillon verwandelt. Für Ambiente sorgten Royal Guards, die – hoch zu Ross oder vor Wachhüttchen – vor den Eingängen positioniert waren und Tänzerinnen in farbprächtiger Kleidung.

Promis kamen mit Kutschen zum Sommerball

Imperial war nicht nur die Location des Balles, sondern auch die Ankunft der VIP-Gäste. Sie wurden in Pferdegespannen – manche aber auch in Limousinen – zur Michaelerkuppel gebracht. Die Zaungäste sowie die zahlreichen Medienvertreter bekamen eine Reihe bekannter Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu Gesicht: So waren etwa Magna-Gründer Frank Stronach, US-Botschafter William C. Eacho, Nationalbank-Chef Ewald Nowotny, Life Ball-Organisator Gery Keszler, Ex-Miss Austria Christine Reiler, Ex-OMV-Chef Wolfgang Ruttenstorfer, Wiens Vizebürgermeisterin Renate Brauner (S) und die ÖVP-Abgeordnete Maria Rauch-Kallat samt Ehemann Alfons Mensdorff-Pouilly unter den Gästen.

Männer schwitzten bei Fete Imperiale

Das Sommerwetter trieb vor allem den männlichen Ballbesuchern Schweißperlen auf der Stirn. Grund dafür war der strikte Dresscode, der keine luftige Kleidung bei der Fete Imperial erlaubte – zumindest den Herren nicht. Sie mussten Dinner Jacket, Gala-Uniform, Frack oder Smoking tragen. In Sachen Hitzebekämpfung setzten sie verschiedene Maßnahmen. Teppichhändler Ali Rahimi verwendete zum Beispiel ein “starkes Deo” und zog ein Unterleibchen an: “Damit man nicht schwitzt.” Umweltminister Niki Berlakovichs (V) Patentrezept gegen Hitze lautete: “Wenig bewegen und viel trinken.” Damit es in den Räumlichkeiten nicht zu heiß wurde, hatten die Veranstalter Ventilatoren aufgestellt und, wo möglich, die Fenster geöffnet.

Lipizzaner stahl Promis die Show

Bei der Eröffnung in der Winterreitschule hatte schließlich auch ein “Hausherr” einen großen Auftritt: Der Lipizzanerhengst “Maestoso Cattinara” zog eine Kutsche in die Winterreitschule. Dieser entstieg Sopranistin Alexandra Reinprecht, die “Meine Lippen, sie küssen so heiß” von Franz Lehar sang.

Ein besonderes Highlight war der Auftritt der 14 Solotänzer des Staatsopernballetts. Die Einlage, die Ex-Staatsopernballettchef Renato Zanella choreographiert hatte, galt als Hommage an Gürtler. Schon 2004, in ihrer Zeit als Opernball-Organisatorin, gab es eine ähnlich gewagte Nummer zu sehen. Denn passend zur herrschenden Hitze ließen die Herren ihre Hüllen fallen. Nachdem zuerst die Hemden und dann die Hosen zu Boden fielen, standen die Tänzer nur noch in eigens für die Fete designten schwarz-weißen Unterhosen vor dem Publikum.

Offiziell eröffnet wurde der Sommerball schließlich von einem Debütantenkomitee, das unter der Leitung von Thomas Schäfer-Elmayer stand. Mit “alles Walzer”, gab Schäfer-Elmayer schließlich das Tanzparkett frei.

Gürtlers Bilanz der Fete Imperiale

Elisabeth Gürtler zog im APA-Gespräch ein positives Resümee über die Fete Imperial: “Ich bin zufrieden mit dem heutigen Abend.” Eine Fortsetzung der Veranstaltung will sie von den Rückmeldungen der Besucher abhängig machen, aber “ich würde den Ball gerne als Fixpunkt integrieren”. Nach einem Reinerlös von 130.000 Euro im Vorjahr erwartet Gürtler heuer einen Gewinn “in etwa der gleichen Höhe”.

Der Erlös kommt der wissenschaftlichen Arbeit zur Zucht und zum Erhalt der Lipizzaner zugute.

APA/Vienna.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Fete Imperiale: So schön war der Sommerball der Lipizzaner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen