Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fête Impériale: Letzte Vorbereitungen und alle Details zum Sommerball 2013

Gürtler und Maier präsentieren Props für die Fête Impériale.2013
Gürtler und Maier präsentieren Props für die Fête Impériale.2013 ©Fête Impériale
Rot-Weiß-Rote Spitzengastronomie, musikalische Highlights, Mini-Pferde und einzigartige Sommerball-Atmosphäre - all das erwartet die Besucher bei der heurigen Fête Impériale am 28. Juni 2013. Die Vorbereitungen gehen derzeit in die Zielgerade.
Letzte Vorbereitungen
Kick-Off zum Sommerball
Vortanzen für das Ball-Highlight
Ein Ball in Rot-Weiß-Rot
Programm-Highlights 2013
Bei der Fête Impériale 2012

Wofür steht das Motto Rot-Weiß-Rot? Diese Frage beantwortet Elisabeth Gürtler, Generaldirektorin der Spanischen Hofreitschule und Organisatorin der vierten Fête Impériale gerne so: „Rot-Weiß-Rot steht für eine spannende Vielfalt, unter anderem für herausragende Gastronomie und Kulinarik, einzigartige Kultur – und natürlich auch für eine großartige  Balltradition mit Zukunft“.

Fête Impériale: Der Sommerball für den guten Zweck

Kulinarik und Musik aus Österreich spielen bei der diesjährigen Fête Impériale, die am Freitag, 28. Juni 2013, stattfindet, die Hauptrollen. Wie bereits in den vergangenen Jahren steht der gute Zweck im Mittelpunkt, denn mit dem Reinerlös der Fête Impériale werden jene wissenschaftlichen Arbeiten unterstützt, die den Fortbestand der ältesten Kulturpferderasse, der Lipizzaner, gewährleisten sollen.

Zahlreiche prominente Österreicher und Österreich-Liebhaber stellen sich in den Dienst der Lipizzaner und werden singen, tanzen und auch kochen, damit die Lipizzaner weiter tanzen können.

Musik-Highlights von Michael Schade bis The Base

Musikalisch reiht sich ein Highlight an das andere, denn bereits zur Eröffnung wird nach dem Einzug der Original Hoch- und Deutschmeister Startenor Michael Schade mit den Wiener Sängerknaben, für die rund hundert Jahre alte historische Uniformen der Kaiserlichen Sängerknaben speziell für diesen Auftritt nachgeschneidert wurden,  „Mei Mutterl war a Weanerin“ sowie „Wien, Du Stadt meiner Träume“ singen. Wenn Kammersängerin Ildiko Raimondi „Grüß Dich Gott Du liebes Nesterl“ von Johann Strauß Sohn intoniert, wird sie von Mini-Pferden aus der Zucht von Dressur-Olympiasiegerin Sissi Max-Theurer in den Ballsaal begleitet.

Musikalische Überraschungen garantiert Anna F., die mit ihrer Band als Mitternachtseinlage vier bis fünf ihrer Nummern singen wird. „Es wird ein Mix aus bereits bekannten Songs und ein, zwei neuen Nummern aus meinem Album, das im Herbst erscheint“, so die Sängerin.

Ebenfalls eine Premiere ist der Auftritt von Schauspieler  Michael Ostrowski, der mit der steirischen Band „The Base“ – aktuelles Album: Secret Second Notes – performen wird. Einen weiteren Gastauftritt mit The Base gibt Sandy Lopicic – auch bekannt mit seinem Balkan-Brass-„Orkestra“.

„Diese Künstler hätten wahrscheinlich nur wenige auf der Fête Impériale vermutet“, so Elisabeth Gürtler, die sich über die Vielfalt freut und damit auch die Wiener Balltradition in die Zukunft führt.

80 Debütantenpaare, ein Elevenpaar

Traditioneller ist die Eröffnung durch 80 Debütantenpaare unter der Regie von Thomas Schäfer-Elmayer. Eine Premiere: erstmals wird ein Elevenpaar der Spanischen Hofreitschule die Fête Impériale eröffnen. Ulla Reimers und Georg Sattler, beide im zweiten Jahr ihrer Ausbildung an der Spanischen Hofreitschule, werden wie 79 weitere Paare auch, zu den Klängen des Kaiserwalzers von Johann Strauß Sohn die vierte Fête Impériale eröffnen. Als Einzugsmarsch wurde „Wiener Hofreitschule“ von Kurt Schmid gewählt.

Für Ulla Reimers, sie trägt ein speziell für sie angefertigtes Kleid der jungen Tiroler Designerin Kerstin Radnetter, und Georg Sattler, er wird in einem Frack von Hemdenmacher Gino Venturini debütieren, ist es der erste Ball, den sie eröffnen. „Wir mussten erst Linkswalzer lernen“, so die beiden Eleven, die sich seit rund zwei Monaten auf die Fête Impériale vorbereiten.

Menüs vom Feinsten

Ein österreichisches Menü verspricht Drei-Hauben-Köchin Johanna Maier, die ein kleines „Pop-Up-Restaurant“ bei der Fête Impériale betreiben wird. Sacher-Küchenchef Werner Pichlmaier, ebenfalls mit zwei Hauben gekrönt, lädt Johanna Maier drei Tage in seine Küche ein, um das Fête Impériale Menü, bestehend aus Saibling, Maibock und einer Kreation aus Wachauer Marillen, mit ihr vorzubereiten.

„Zu einem besonderen Fest gehört ein besonderes Essen“, so Johanna Maier, die in dem für sie typischen weißen Leinendirndl selbst die Speisen ausgeben wird und die ihrem Credo treu bleibt: „Es kommt nicht auf die Quantität der Speisen an, sondern es muss schmecken“.

Einer der ersten „Testesser“ wird sicherlich Johann Lafer sein, der seinen Besuch angekündigt hat auf der Fête Impériale und hoffentlich in den Genuss der gesamten Breite des außergewöhnlichen kulinarischen Angebotes kommen wird. In seiner Loge wird er – wie alle anderen Logengäste – von Delicatering mit speziell für die Fête Impériale kreierten Speisen verwöhnt.

In der Sommerreitbahn kann man sich wieder kulinarisch delektieren an einzigartigen Kreationen.  Einen imperialen Hotdog haben sich Fürstl-Fürst Kari Hohenlohe und Joseph Brot Bäcker Josef Weghaupt einfallen lassen, während der Eis Greissler auf die außergewöhnliche wie köstliche Komposition seines Dirndleises mit Schlumberger White Secco setzt.

Inszenierung in Rot-Weiß-Rot

Die Wahl der Farben ist natürlich eine Hommage an Österreich, schließlich ist die Spanische Hofreitschule eine der bekanntesten Institutionen des Landes. Rot und Weiß sind aber auch unkomplizierte Sommerfarben, die viel Gestaltungsspielraum lassen.

„Die Inszenierung von Rot-Weiß-Rot sollte einerseits opulent sein und in den  Klischees, die damit verbunden werden, passieren. Andererseits wollen wir auch zeigen, wie modern Rot-Weiß-Rot sein kann“, so Andi Lackner von perfectprops, der für die kreative Umsetzung der Fête Impériale verantwortlich ist. „Natürlich werden wir überzeichnen, durchaus auch provozieren, schließlich soll die Fête Impériale einen bleibenden Eindruck hinterlassen und die Gäste sollen wiederkommen“.

Das sind die Ballsäle

Sowohl die Winterreitschule – dort wird auch die Eröffnung stattfinden – als auch die Stallburg und die Sommerreitbahn werden als Ballsäle genutzt.  Darüber hinaus findet unter der Michaelerkuppel für alle VIP-Karten- sowie Logen- und Tischbesitzer ein Cocktail statt. Ganz besonders ist immer die Stimmung in der Sommerreitbahn, denn diese mutiert zur Chill Out Zone, wo unter freiem Himmel flaniert, gechillt und gelacht wird. Viele kleine Details, die liebevoll geplant und umgesetzt werden, machen die Fête Impériale aus und haben ihr den Ruf des „schönsten Sommerballs“ eingebracht.

Promi-Gäste beim Sommerball

Um den einzigartigen Sommerball zu genießen und um die Lipizzaner zu unterstützen, kommen Gäste aus dem In- wie Ausland. „Natürlich erwarten wir wieder Top-Reiter aus ganz Europa – wie zum Beispiel Olympiasiegerin Christine Stückelberger“, so Elisabeth Gürtler, die sich bereits über die Zusagen zahlreicher prominenter Gäste freut: u.a. Sunnyi Melles, Susanne & Stefan Asbrand-Eickhoff, Brigitte & Albert Eickhoff, Otto Rehhagel, Friedrich von Thun, Christiane Hörbiger, Xenia Hausner, Karl Merkatz, Alexander Pereira, Karl Schranz, Bo Skovhus, Heidelinde Weis, Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein, Dominique Meyer, Herbert Prohaska, Harald Serafin, Nicole Beutler

Reinerlös für Lippizaner-Forschung

Der Reinerlös der Fête Impériale kommt ausschließlich jenen wissenschaftlichen Arbeiten zugute, die notwendig sind,  um den Erhalt der ältesten europäischen Kulturpferderasse zu gewährleisten. Aktuell wird eine Diplomarbeit an der Veterinärmedizinischen Universität Wien unterstützt, im Rahmen derer der Fruchtbarkeitskoeffizient von Lipizzanerstuten untersucht wird. „Die Arbeit ist so gut wie abgeschlossen und zeigt uns, dass wir mit unserer Zuchtstrategie auf einem guten Weg sind. Die genetische Variabilität ist trotz der geringen Population der Lipizzaner durchaus gegeben und wird durch die Ergebnisse der Studie bestätigt“, so Gestütsleiter Max Dobretsberger, der betont, dass der Lipizzaner zu den am besten beforschten Pferderassen gehört. Im Rahmen der nächsten geplanten Studie – sie soll unmittelbar nach der Fête Impériale 2013 starten –  soll die genetische Breite der Lipizzaner analysiert werden. „Im Rahmen dieser Studie sollen am Beispiel des Lipizzaners Technologien entwickelt werden, die eine automatisierte objektivierte Phänotypisierung von Exterieur- und Bewegungsmerkmalen bei Pferden ermöglichen“, so Dobretsberger, der diese Studie als wegweisend für die gesamte Pferde-Forschung sieht.

„Wissenschaftliche Projekte wie diese wären nicht möglich ohne die Einnahmen aus Veranstaltungen wie der Fête Impériale oder der Fund Raising Gala der Spanischen Hofreitschule“, so Elisabeth Gürtler, die bereits die fünfte Fête Impériale am 27. Juni 2014 plant.

Tickets, Tische und Logen

Tickets für die Fête Impériale 2013 gibt im Besucherzentrum der Spanischen Hofreitschule oder hier. über www.fete-imperiale.at. Der Preis für eine VIP-Karte (mit der auch der Cocktail Empfang sowie die Eröffnung in der Winterreitschule besucht werden können) liegt bei EUR 180,00, die Flanierkarte ist um EUR 120,00 erhältlich.   Logen (8er & 10er & 12er VIP Logen) sowie Tische (4er, 6er, 8er & 10er Tische) können unter sommerball@srs.at reserviert werden und sind inklusive VIP Karten erhältlich. Logenplätze gibt es ab EUR 580,00 (inkl VIP Ticket), Tischplätze sind um EUR 280,00 (inkl VIP Karte) erhältlich. Für Jugendliche und Studenten bis 27 Jahre gibt es Fête Impériale Karten um EUR 50,00.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Fête Impériale: Letzte Vorbereitungen und alle Details zum Sommerball 2013
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen