Fest zum Frauentag im Wiener Frauenzentrum ega

Erika Pluhar wird Texte zum Frauentag lesen.
Erika Pluhar wird Texte zum Frauentag lesen. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Am 8. März wird der Internationale Frauentag gefeiert. Die Wiener SPÖ Frauen laden anlässlich dieses Tages am Samstag, 3. März, zum Fest ins Frauenzentrum ega. Bei freiem Eintritt gibt es Darbietungen von Angelika Niedetzky und Erika Pluhar zu sehen.

Seit 1977 wird der Internationale Frauentag weltweit am 8. März begangen. So auch in Wien, wo die SPÖ Frauen ins Frauenzentrum ega laden. Bei freiem Eintritt und Gratis-Kinderbetreuung erwartet die Besucher zum 25-jährigen Jubiläum des ega ab 16.30 Uhr Kunst und Kultur. Angelika Niedetzky und Erika Pluhar treten auf, es findet ein Talk zum Thema “Lauter Frauen” sowie ein umfassendes Musikprogramm mit Yasmo & die Klangkantine statt. Die Eröffnung erfolgt durch die Wiener SPÖ-Frauenvorsitzende Stadträtin Renate Brauner.

Lesung von Erika Pluhar zum Frauentag

Im Talk zum Thema “Lauter Frauen” diskutieren ab 17 Uhr u.a. die Stadträtinnen Renate Brauner und Sandra Frauenberger, ÖGB-Frauenvorsitzende und zukünftige Arbeiterkammer-Vorsitzende Renate Anderl und die Mitinitiatorin des Frauenvolksbegehrens Lena Jäger. Anschließend präsentiert Angelika Niedetzky ihr aktuelles Kabarettprogramm. Weiter geht es mit einer Vernissage von Helene Traxler, der Gewinnerin des ersten ega-Frauen*Kunst Awards um 19.15 Uhr. Erika Pluhar präsentiert ab 20 Uhr Texte und Lieder zum Frauentag.

Musik zum Frauentag im Wiener ega

Ab 21 Uhr spielt die Musik: Den Beginn macht Aivery, danach folgt um 22 Uhr “pop:sch”. Um 23 Uhr setzen “Yasmo & die Klangkantine” den musikalischen Abschluss des Tages. Zwischen 16.30 bis 19.30 Uhr gibt es kostenlose Kinderbetreuung der Wiener Kinderfreunde.

Weitere Informationen telefonisch unter 01/589 80-423 oder unter www.ega.wien

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fest zum Frauentag im Wiener Frauenzentrum ega
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen