Ferienmesse in Wien

Urlaubsfeeling am Wiener Messegelände: vom 20. bis 23. Jänner präsentieren 500 Aussteller aus 40 Ländern ihre Reiseangebote für 2005. 100.000 Besucher werden erwartet.

Auf der diesjährigen Wiener Ferien-Messe werden die aktuellen Reise- und Ferientrends ebenso vertreten sein wie die klassischen Urlaubsziele der Österreicher. Neben Information sollen Folklore- und Tanzshows, kulinarische Weltreisen mit Schmankerln der nationalen und internationalen Küche für Unterhaltung sorgen.

Expertendiskussionen, Dia- und Filmvorträge sowie Fachbesucherprogramme runden das Angebot ab. Auch ein eigenes Kinderprogramm mit Zirkus, Kameltheater, Ponyreiten und Streichelzoo wird angeboten.

Bessere Parkmöglichkeiten

Die Verkehrssituation rund um das Messegelände wird diese Jahr wesentlich besser sein, sagte Johann Jungreithmair, Geschäftsführer der Reed Exhibitions Messe Wien. Rund um das Gelände werden diesmal 5.000 Parkplätze aufgeboten.

Als zusätzliche Serviceleistungen soll es eine Trafik mit Tageszeitungen und WLAN-Internetzugänge geben. Am ersten Tag, dem Donnerstag, wird erstmals bis 21 Uhr geöffnet sein. Damit soll den in Wien arbeitenden Pendlern die Gelegenheit gegeben werden, noch vor dem Wochenende die Messe zu besuchen.

Urlaub in Oberösterreich

Ein Schwerpunkt liegt auf der Urlaubsregion Oberösterreich. Die zwei Hauptthemen sind Radfahren und Gesundheit. Bei beiden Themen möchte Oberösterreich Ziel Nummer eins in Österreich werden.

Umwelt als Thema

Forderung nach mehr Umweltbewusstsein
Es müssten wesentlich mehr Tourismusbetriebe das Österreichische Umweltzeichen anstreben, um die durch den Tourismus verursachten Umweltbelastungen signifikant zu verringern, forderte Andreas Tschulik, Abteilungsleiter Umweltschutz- und Technologie im Umweltministerium.
Auf der Ferien-Messe werden umweltbewusste heimische Betriebe und Regionen ausgezeichnet und präsentiert.

Mehr Infos über die Ferienmesse

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ferienmesse in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen