Feinstaubbelastung in Wien trotz milder Temperaturen

Hohe Feinstaubbelastung trotz milder Temperaturen
Hohe Feinstaubbelastung trotz milder Temperaturen ©APA /DPA
In weiten Teilen Österreichs ist trotz der aktuell milden Temperaturen die Feinstaubbelastung zu hoch. Auch in Wien wurden erhöhte Werte gemessen.

In vielen Regionen werden die Feinstaub-Grenzwerte überschritten. So gab es in Wien bereits seit einer Woche Überschreitungen an einzelnen Messstellen, in Linz war im März bereits an sechs Tagen zu viel Feinstaub in der Luft, hieß es in einer Aussendung des Verkehrsclubs Österreichs (VCÖ) am Freitag.

Feinstaubbelastung in Wien zu hoch

Am Donnerstag waren an allen Messstellen die Werte zu hoch, auch in Graz, Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg und Vorarlberg hat die Feinstaubbelastung den Tagesgrenzwert überschritten. “Die Feinstaubbelastung ist zu hoch und das obwohl aufgrund der milden Temperaturen deutlich weniger geheizt wird. Im Interesse der Gesundheit der Bevölkerung braucht es sowohl rasch wirksame Maßnahmen als auch eine langfristige Verbesserung der Luftqualität”, so VCÖ-Expertin Bettina Urbanek.

In Linz wurde bei einer Messstelle nahe der Mühlkreisautobahn (A7) bereits an 20 Tagen der Grenzwert überschritten, erlaubt sind maximal 25 Überschreitungen im gesamten Jahr. Am zweithöchsten war die Belastung in Wien (19 Überschreitungen in der Taborstraße), dahinter folgen Klosterneuburg und Graz mit jeweils 18 Überschreitungen.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Feinstaubbelastung in Wien trotz milder Temperaturen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen