Faschingsbeginn am 11. November: Wien tanzt in die lustigste Zeit des Jahres

Am 11. November um exakt 11.11 Uhr wird mit einer Quadrille am Wiener Graben die Fasching- und Ballsaison eröffnet.
Am 11. November um exakt 11.11 Uhr wird mit einer Quadrille am Wiener Graben die Fasching- und Ballsaison eröffnet. ©APA
Am 11. November, pünktlich um 11.11 Uhr ist es wieder soweit: Wien tanzt gemeinsam in der Innenstadt in den Fasching. Zum öffentlichen Tanzevent ist jeder herzlichst eingeladen, egal ob Anfänger, Profi oder Tourist.

Am Dienstag, den 11. November, pünktlich um 11.11 Uhr ist traditionell Faschingsbeginn und der Auftakt zur lustigsten Zeit des Jahres. Zum Start in die beliebte 5. Jahreszeit laden die rund 30 Wiener Tanzschulen zum mittlerweile traditionellen und zeitgleich außergewöhnlichen Tanzereignis mitten in die Wiener City.

Mehrere tausend Menschen begrüßen am Graben traditionsgemäß den Fasching und verwandeln mit der größten Quadrille der Welt die Innenstadt in einen beschwingten Tanzpalast unter freiem Himmel. Auf dem Programm stehen neben der traditionellen Fledermaus-Quadrille auch der Wiener Walzer und der Galopp.

Wien tanzt am 11. 11. in den Fasching

„Die Stimmung und die Atmosphäre am Wiener Graben begeistern alle jedes Jahr aufs Neue und ich bin dankbar, dass wir mit den Wiener Tanzschulen im Herzen der Stadt feiern dürfen“, freut sich Karin Lemberger, Präsidentin des Verbandes der Wiener Tanzschulen.

Die Tanzschritte und Drehungen werden von den Tanzmeistern Richard Fränzl und Eddy Franzen vor Ort gemeinsam erklärt, unterstützt von der Moderation von Thomas Schwebach. Parallel dazu zeigen zwei Tanzpaare die korrekte Abfolge auf der Bühne vor.

Auftakt zur Wiener Ballsaison

Mit dem Spektakel beginnt auch gleichzeitig die Wiener Ballsaison und bis zum offiziellen Abschluss am Aschermittwoch locken in Wien nicht weniger als 450 Bälle.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Faschingsbeginn am 11. November: Wien tanzt in die lustigste Zeit des Jahres
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen