Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Familienwochen in Lech

Schon zum zehnten Mal gibt es im Jugendheim Lech-Stubenbach ein kostengünstiges Urlaubsangebot für kinderreiche Familien. [6.12.99]

Für die Veranstalter der Familienwochen im Jugendheim
Lech-Stubenbach war 1999 ein Jubiläumsjahr. Schon zum zehnten Mal lud das
Jugend- und Familienreferat der Vorarlberger Landesregierung Familien ein,
im Sommer dieses kostengünstige Urlaubsangebot zu nutzen; mit zunehmendem
Anklang: Heuer waren 94 Familien, insgesamt 378 Personen dabei.

Die
Vorarlberger Landesregierung genehmigte auf Antrag von Landesrätin Eva Maria
Waibel einen Beitrag von 340.000 Schilling (24.700 Euro) zur Förderung
dieses Familienangebotes.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Familien, die eine Ferienwoche in
Lech-Stubenbach verbracht haben, kontinuierlich gestiegen – von 69 im Jahr
1995 auf 94 im Jahr 1999. Insgesamt erfüllten in diesen fünf Jahren 404
Familien (1.597 Personen) das Jugendheim in den Sommermonaten mit Leben.

Landesrätin Waibel dazu: “Wir wollen kinderreichen Familien bzw. solchen mit
Kleinkindern oder Alleinerziehern die Möglichkeit geben, zu günstigen
Preisen gemeinsam einen unterhaltsamen Urlaub in angenehmer Atmosphäre zu
verbringen. Dass das bei den Familien so gut ankommt, ist eine Bestätigung
für unser Angebot.”

Die große Nachfrage veranlasste die Veranstalter, ab heuer acht statt wie
bisher sieben Ferienturnusse anzubieten. Nähere Auskünfte zu den
Familienwochen gibt es im Jugend- und Familienreferat der Landesregierung,
Telefon 05574/511-24115, E-Mail: gabriela.faast@vlr.gv.at

(Bild: VN)

zurück
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Familienwochen in Lech
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.