Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fall Luca: Was wussten die Behörden?

Die Behörden sollen laut einem Bericht der Tageszeitung "Österreich" (Samstag-Ausgabe) über die Misshandlungen des kleinen Luca informiert gewesen sein.

Der Bub wurde unter anderem in Mödling behandelt, wo Fotos von seinen Verletzungen aufgenommen wurden.
Diese Bilder haben die Behörden gekannt, sagte laut “Österreich“ ein Sprecher der NÖ Landesklinikenholding: „Die Fotos wurden den Kinderschutzgruppen in Mödling und in Schwaz gezeigt. Die Kinderschutzgruppen sind das Bindeglied zwischen Krankenhaus und Jugendwohlfahrt.“

Angebliche Selbstanzeige

Chronologie der Ereignisse

“Systematische Misshandlung”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Fall Luca: Was wussten die Behörden?
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen