Explosive Säure aus Wiener Schule entfernt

In einer Schule in der Schäffergasse in Wien-Wieden ist am Freitag eine hochexplosive Säure entdeckt worden. Das Fläschchen mit 180 Gramm Pikrinsäure wurde vom Entschärfungsdienst neutralisiert.


Die Substanz war im Keller der Schule gefunden worden. Die Direktorin alarmierte gegen Mittag die Einsatzkräfte. Diese warteten erst den Schulschluss ab, ehe die Säure gegen 14.30 Uhr von einem Spezialisten auf den Sportplatz gebracht wurde. Dort wurde sie mit einer Alkohol-Wasserlösung entschärft.

Die Pikrinsäure befand sich in kristallisierter Form in dem Fläschchen, darüber war Wasser. Wenn dieses verdunstet, liegt die Säure in reiner Form vor und ist hochexplosiv auf Erschütterungen, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Neben Polizei und Feuerwehr war auch die Rettung bei dem Einsatz vorsorglich an Ort und Stelle.

Im Ersten Weltkrieg war Pikrinsäure noch als Sprengstoff in Granaten verwendet worden und später vom chemisch stabileren TNT ersetzt worden. Der Stoff findet sich auch in vielen Chemikaliensammlungen.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Explosive Säure aus Wiener Schule entfernt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen