Exhibitionist in Wien-Favoriten onanierte bei Kinderspielplatz: In Haft verstorben

Der Mann soll am Spielplatz onaniert haben.
Der Mann soll am Spielplatz onaniert haben. ©pixabay/Alexas/Sujet
Jener Exhibitionist, der am Donnerstag verhaftet worden war, weil er vor spielenden Kindern in Wien-Favoriten onaniert hatte, ist tot. Woran der Mann am Freitag in der Bezirksinspektion Van-der-Nüll-Gasse gestorben ist, soll eine Obduktion nun klären.
Neben Spielplatz masturbiert

Die Polizei bestätigte einen entsprechenden Bericht der “Kronen Zeitung”. Der 46-Jährige war von aufgebrachten Zeugen dabei beobachtet worden, wie er in der Nähe des Kinderspielplatzes im Alfred-Böhm-Park in einem Gebüsch stand, onanierte und dabei die spielenden Kinder beobachtete.

Kurze Zeit später wurde er in seiner Wohnung festgenommen. Laut “Kronen Zeitung” habe er angegeben, noch im Gebüsch von einem Fremden geschlagen worden zu sein. Nach der Festnahme wurde er von einem Arzt untersucht und kam danach in eine Polizeizelle, in der er starb.

Exhibitionist starb in Wiener Polizeizelle: Obduktion

Der Mann war laut Polizei bereits einschlägig vorbestraft. Er soll wegen Kinderpornografie als Kindergartenpädagoge gekündigt worden sein, berichtete die “Krone” weiters.

Das Ergebnis der Obduktion soll am Mittwoch vorliegen, so Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Exhibitionist in Wien-Favoriten onanierte bei Kinderspielplatz: In Haft verstorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen