Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Europazelt und Konzert für Europa

Die österreichische EU-Ratspräsidentschaft neigt sich dem Ende zu. Dieser Tage wurden und werden Bilanzen gezogen, die österreichische Bundesregierung übergibt die Amtsgeschäfte an Finnland.

Als sichtbares Zeichen des EU-Ratsvorsitzes ist das „Europa-Zelt“ mit der Ausstellung „Das Bild Europas“ auf dem Heldenplatz in Wien noch bis einschließlich kommenden Sonntag geöffnet. Den – wörtlich zu nehmenden – Ausklang der österreichischen Präsidentschaft bildet heute, Freitag Abend, das „Konzert für Europa“ im Park des Schlosses Schönbrunn.

Die Europa-Ausstellung in dem in Europa-Farben gestreiften Zelt auf dem Heldenplatz, täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und kostenlos, hat bisher rund 40.000 Besucher angelockt. Viele Schulklassen besuchten die Schau, aber auch für zahlreiche ausländische Wien-Touristen war der informative Überblick von Interesse, heißt es im Bundeskanzleramt. Kernelemente der Ausstellung sind zwei Wandcollagen, die einen Überblick über die Geschichte des Kontinents vom Zeitalter der Dinosaurier bis zur modernen Zivilisation, sowie eine Darstellung der Geschichte der EU seit dem Zweiten Weltkrieg mit Blick in die Zukunft der EU bieten.

Staatssekretär Hans Winkler hatte Anfang Juni den 20.000sten Besucher der Ausstellung begrüßt. Die Erwartungen seien weit übertroffen worden, so Winkler. Die Besucher hätten „eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Europa interessiert, bewegt und fasziniert“, zeigte sich der Staatssekretär erfreut. Wien war nach Brüssel die zweite Station dieser Europa-Ausstellung, die vom Niederländer Rem Koolhaas mit Hilfe seiner Denkfabrik OMA umgesetzt wurde.

Das „Konzert für Europa“ wird jetzt tatsächlich zum Schlusspunkt des EU-Vorsitzes. Dabei war dies gar nicht so vorgesehen: Der Wettergott machte am 2. Juni zum geplanten Termin einen Strich durch die Rechnung, es regnete damals in Strömen. Nun lädt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel am 30. Juni, am letzten Präsidentschaftstag, zum Euopa-Konzert (20:30 Uhr) ein. Die Wiener Philharmoniker senden mit Startenor Plàcido Domingo als Dirigent zum dritten Mal einen musikalischen Gruß in die Welt. Als Solist wird Startenor Juan Diego Florez auftreten. (ORF2 überträgt live ab 21.05 Uhr.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Europazelt und Konzert für Europa
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen