ETA-Mitglieder verlassen Organisation

Zwei der meistgesuchten ETA-Terroristen haben der baskischen Untergrundorganisation nach Informationen der spanischen Zeitung „ABC“ den Rücken gekehrt.

Es handele sich um Jose Maria Zaldua Corta (53), dem mindestens 15 Morde zur Last gelegt würden, und Raul Angel Fuentes Villota (35), der für vier Morde verantwortlich gemacht werde, berichtete das Blatt in seiner Samstag-Ausgabe. Es wäre das erste Mal in vielen Jahren, dass zwei noch aktive Terroristen sich von der ETA lossagen.

Das spanische Innenministerium führe den Schritt auf die Schwächung der ETA nach den Polizeierfolgen im Kampf gegen den Terrorismus zurück, schrieb die Zeitung weiter. Die Organisation sei „desorientiert“, und in ihren Reihen mache sich „Mutlosigkeit“ breit.

Zaldua Corta wird dem „logistischen Apparat“ der ETA zugeordnet, Fuentes Villota soll Mitglied des „militärischen Apparats“ sein und einige Terrorkommandos in der Reserve befehligen. Sie sollen sich beide weiter im Untergrund in Frankreich befinden. In der Vergangenheit sind ETA-„Deserteure“ von der Organisation als Verräter ermordet worden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • ETA-Mitglieder verlassen Organisation
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.