Erstes Wiener Arbeitslosen(film)festival

Rund um das Thema Arbeitslosigkeit drehen sich alle Veranstaltungen des Arbeitslosen(film)festivals.
Rund um das Thema Arbeitslosigkeit drehen sich alle Veranstaltungen des Arbeitslosen(film)festivals. ©APA
Am Mittwoch, den 16. Mai 2012 beginnt das erste Wiener Arbeitslosen(film)festival. Das Programm beinhaltet an fünf Tagen verschiedene Filme, Lesungen, Diskussionen, Workshops und Vorträge im Geschwandner.

Das Arbeitslosen(film)Festival richtet sich nicht nur an Arbeitslose, sondern soll auch Arbeitenden einen Einblick in die Situation von Arbeitslosen ermöglichen.

Alle Veranstaltungen finden im Geschwandner (17., Geblergasse 38 – 40) statt.

Das Programm des Wiener Arbeitslosenfestivals im Überblick

Mittwoch 16. Mai 2012

18  Uhr: Vortrag und Diskussion: „Arbeitslose in Österreich zwischen Entrechtung und Selbstorganisierung“

20 Uhr: Film „Hotspot“ (AT 2011)

Donnerstag 17. Mai 2012

17 Uhr: Strassenaktion der Zwergenfreiheit

18 Uhr: Präsentation und Workshop: „Pomaranczowa Alternatywa – Ursprung und Perspektiven der globalen Zwergenbewegung“ mit Kurzfilm, Karin Rausch und Martin Mair (Zwergenfreiheit – Orange Alternative österreich),

20 Uhr: Film „Nichts ist besser als gar nichts“ (DE 2010, Jan Peters)

Freitag 18. Mai 2012

18 Uhr: Lesung Amir Peyman: „Aus dem Leben des K. Putnik!“

19 Uhr: Traude Korosa liest: „Der Kanarienschuster“… und andere Sozialreportagen von Max Winter aus dem Alten Wien.

20 Uhr: Film „Eine flexible Frau“ (DE 2009, Tatjana Turanskyj)

Samstag 19. Mai 2012

20 Uhr: Film „Willkommen im Club“ (DE 2007)Sonntag 20. Mai 2012

15 – 18 Uhr: Probe Kurt Raubal

19 Uhr: Work Less Lounge – Music, Video, Open Mic

20 Uhr: Film „Montags in der Sonne“ (ES 2002, Fernando León De Aranoa)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Erstes Wiener Arbeitslosen(film)festival
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen